Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Anton Schipulin schaut nach einem Rennen erschöpft aus.
Legende: Anton Schipulin Ein letzter Auftritt – und danach ist Schluss. Keystone
Inhalt

Rücktritt statt Rückkehr Biathlet Schipulin gibt seine Abschiedsvorstellung

Der umstrittene russische Biathlon-Olympiasieger Anton Schipulin kehrt nicht in den Weltcup zurück. Am Samstag wird er seine Karriere beenden.

Nach den jüngsten Doping-Anschuldigungen kapituliert Anton Schipulin. Nur noch einmal, bei der World Team Challenge am Samstag in Gelsenkirchen, will der 31-Jährige an den Start gehen.

«Dieses Rennen ist für mich das letzte in meiner Profikarriere. Ich habe die ernsthafte Entscheidung getroffen», erklärt der Staffel-Olympiasieger von 2014 am Dienstag. In der Schalker Fussballarena tritt er mit Ex-Weltmeisterin Jekaterina Jurlowa-Percht an.

Stets die Unschuld beteuert

Wegen angeblichen Trainingsrückstands hatte Schipulin in diesem Winter noch nicht in den Weltcup eingegriffen. Sein Comeback war ursprünglich für Januar geplant. Doch dazu kommt es nicht mehr.

Schipulin war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil die österreichischen Behörden Ermittlungen wegen Dopingverdachts aufnahmen. Dabei geht es um Verstösse bei der WM 2017, als der Russe mit dem Team Gold errang. Schipulin wies jeglichen Dopingverdacht von sich, dennoch wurde er von den Olympischen Spielen in Pyeongchang ausgeschlossen.

Legende: Video Jan. '17: Schipolins drittletzter Weltcup-Einzel-Sieg von 11 abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus sportaktuell vom 20.01.2017.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.