Wintersport: Langlauf-Staffel neben Podest, Ammann nicht im Final

Die Schweizer Langlauf-Staffel hat in Ulricehamn (Sd) den Sprung auf das Podest nur knapp verpasst. Cologna, Livers, Baumann und Perl liefen auf Platz 4. Simon Ammann (32.) verharrt auch beim Springen in Zakopane im Tief. Hier geht es zu den Wintersport-News.

Video «Schweizer Männer-Quartett orientierte sich an der Spitze» abspielen

Schweizer Männer-Quartett orientierte sich an der Spitze

1:13 min, aus sportpanorama vom 22.1.2017
  • Der Schweizer Langlauf-Staffel fehlen 1,3 Sekunden auf einen Podestplatz
  • Simon Ammann muss sich auch in Zakopane nach Durchgang 1 verabschieden
  • Rico Peter klassiert sich mit dem Viererbob in St. Moritz auf Platz 5
  • Biathlet Benjamin Weger muss sich in Antholz über 15 km mit Platz 27 begnügen

Langlauf: Männer-Staffel schrammt an Podest vorbei

Die Schweizer Männer-Staffel ist beim Weltcup in Ulricehamn über 4x7,5 km auf den 4. Rang gelaufen und realisierte das beste Ergebnis seit dem historischen Sieg 2010 in La Clusaz. Curdin Perl musste sich im Schlusssprint einer Neunergruppe nur Norwegen, Schweden und Kanada geschlagen geben. Auf einen Podestplatz fehlten nur 1,3 Sekunden. Zuvor hatten Jonas Baumann, Dario Cologna und Toni Livers die Schweiz in der Spitzengruppe gehalten. Norwegen siegte vor Kanada und Schweden.

Ammann in der Negativspirale gefangen

0:33 min, aus sportpanorama vom 22.1.2017

Skispringen: Ammann fliegt weiter hinterher

Simon Ammann verfehlte zum 5. Mal in Serie und zum insgesamt 7. Mal in dieser Saison die Punkteränge. Der Toggenburger belegte in Zakopane (Pol) nach einem Flug auf 120,5 m nur Rang 32 im Halbzeitklassement. Er scheiterte somit um 1,5 Punkte am Cut (Top 30) für die Teilnahme am 2. Durchgang. Somit brachte die kurze Auszeit nach der Vierschanzentournee, in der Ammann zum 2. Mal Vater geworden ist, keine sportliche Besserung.

Der Tagessieg ging abermals an Kamil Stoch. Der Tournee-Sieger katapultierte sich im Finale noch vom 6. Rang ganz an die Spitze und feierte seinen 20. Weltcup-Sieg.

Bob: Peter lässt im entscheidenden Lauf Federn

Nach dem enttäuschenden Ergebnis im Zweier vom Samstag waren die Schweizer Bobfahrer vor Heimpublikum auf Wiedergutmachung aus. Rico Peter gelang dies zumindest halbwegs: Nach gutem 1. Lauf lag er auf Rang 2, im 2. Durchgang büsste der Luzerner aber noch entscheidend Zeit ein und fiel auf Platz 5 zurück. Nur 14 Hundertstel fehlten auf einen Podestplatz.

Ein unerfreuliches Novum für Heftis Schlitten

2:56 min, aus sportpanorama vom 22.1.2017

Beat Hefti bekundete derweil viel Pech: Nach der ersten Fahrt, die locker für die Qualifikation zum 2. Lauf gereicht hätte, blieb die Zeit nicht stehen. Innerhalb kürzester Zeit musste das Team noch einmal an den Start. Beim 2. Versuch verpassten Hefti und Co. die Qualifikation für den Entscheidunglauf deutlich.

Biathlon: Weger am Schiessstand schwach

Im Massenstart-Rennen der Männer über 15 km in Antholz (It) setzte es für Benjamin Weger eine Enttäuschung ab. Der Walliser, einziger Schweizer am Start, zeigte vor allem beim Schiessen mit 6 Fehlern Schwächen. Das Ziel erreichte er schliesslich auf Platz 29. Den Sieg sicherte sich Johannes Thingnes Bö (No) vor Quentin Fillon Maillet (Fr) und Anton Schipulin (Russ).

In der Frauen-Staffel kam das Schweizer Quartett (Selina Gasparin, Lena Häcki, Aita Gasparin, Elisa Gasparin) nicht über den 10. Rang hinaus. Bei der WM-Hauptprobe in Antholz untermauerte Deutschland mit dem 3. Sieg seine Favoritenrolle.

Sendebezug: Webonly-Livestream auf www.srf.ch/sport, 22.01.2017, 10:30 Uhr