Zum Inhalt springen
Inhalt

Wintersport-News Ermittlungen gegen russische Biathleten

Wegen eines möglichen Doping-Vergehens ermitteln die österreichischen Behörden. Und: Aita Gasparin läuft in Hochfilzen auf Platz 21.

Anton Schipulin.
Legende: Steht unter Verdacht Anton Schipulin. Keystone
  • Biathlon: Russische Biathleten sind ins Visier der Doping-Jäger geraten.
  • Biathlon: Beim Sprint in Hochfilzen verpassen die Schweizerinnen einen Top-20-Platz.
  • Skispringen: Für die abgesagten Weltcup-Springen in Titisee-Neustadt wurde Ersatz gefunden.
  • Skeleton: Marina Gilardoni muss auf einen Start in Winterberg verzichten.

Die möglichen Verstösse gegen die Anti-Doping-Bestimmungen gehen zurück auf die WM 2017 in Hochfilzen. Am Mittwoch wurden russische Sportler bei ihrer Rückkehr nach Hochfilzen für den Weltcup von der österreichischen Polizei darüber informiert. Razzien oder Vernehmungen gab es bisher nicht. Betroffen sind 10 Mitglieder des russischen Biathlon-Teams, darunter 5 Athleten. Zu ihnen gehört auch Captain Anton Schipulin. Der 31-Jährige wies jeglichen Dopingverdacht zurück.

Die Schweizer Biathletinnen sind beim Weltcup in Hochfilzen ohne Top-Ergebnis geblieben. Aita Gasparin beendete den Sprint im Tirol auf Platz 21 und war damit beste Schweizerin. Die Engadinerin blieb am Schiessstand zweimal fehlerfrei, büsste auf den 7,5 km aber mehr als eine Minute auf Siegerin Dorothea Wierer (It) ein. Elisa Gasparin wurde 24., Lena Häcki (33.) und Susanna Meinen (50.) verpassten die Top 30.

Der Internationale Skiverband FIS hat die am vergangenen Wochenende in Titisee-Neustadt abgesagten Weltcup-Springen der Männer neu angesetzt. Die Team-Konkurrenz wird am Freitag, 1. Februar, in Oberstdorf und der Einzel-Wettkampf am Freitag, 15. Februar, in Willingen nachgeholt. In Oberstdorf sind am betreffenden Wochenende zwei Wettkämpfe im Skifliegen, in Willingen zwei im Skispringen programmiert.

Die Schweizer Skeleton-Fahrerin Marina Gilardoni hat sich bei ihrem Sturz beim Weltcup-Auftakt am Sonntag in Sigulda einen Teilriss des vorderen und hinteren Aussenbandes im linken Knöchel zugezogen. Sie muss deshalb auf den Start an diesem Wochenende in Winterberg verzichten.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr, 13.12.2018

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ja, kein Topresultat das Stimmt, doch ein gutes Mannschaft Resultat. In den Punkten und Meinen hat sich erstmals für den Verfolger Qualifiziert. Einziger Wermutstropfen, Elisa und Lena haben im GW 2 Plätze verloren. Es wäre gut wenn sie beim Verfolger noch nach vorne kämen den das ist enorm wichtig. Das man dick Punktet und sich für den Massenstart von Novo Maesto Qualifizieren kann, den das schenkt Punkte ein für sich und die Mannschaft, es gibt immerhin 6 Massenstartrennen dieses Jahr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf (RenéR)
      @Daniele Teile ihre Meinung. Das Mannschafts-Ergebnis kann sich sehen lassen, man kann sogar von einem sehr gutem Resultat sprechen. Im Beitrag sollte wennschon «verpasste die Top 40» (nicht 30) stehen. WC-Punkte gibt's bis zum 40.Rang. Zudem egalisierte Aita Gasparin mit Rang 21 ihr bestes WC-Resultat. Im Massenstart gibt es keine Punkte für die Nationenwertung. Stand jetzt wäre Elisa als 24. ganz knapp für den Mass.Start in Nove Mesto qualifiziert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von René Ruf (RenéR)
      @Daniele In den Massenstart-Rennen gibt es für die Nationenwertung keine Punkte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Danke Herr Ruf das wusste ich nicht. Es ist sowieso Kompliziert und Teilweise schwer Verständlich. Auch was die Punkte der Mix Staffel betrifft. Die Weltcuppunkte an der WM wurde Glaube ich auch vor ein paar Jahren abgeschafft wenn es mir Recht ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Das weiss ich doch ist es auch für Elisa besser, wenn sie jetzt davon Profitieren könnte im Verfolger noch was an Punkten zu holen , den was man hat das hat man. Da sie Herr Ruf scheinbar noch näher beim Schweizer Team sind & Biathlon Sport sind als ich habe ich da 2 Fragen an sie. Erstens ist etwas Konkretes schon in Planung für einen WC in der Schweiz /Lenzerheide) und zweitens wissen sie wieso wir noch keinen Schießtrainer, liegt es am Geld oder Glaubt man nicht dass das was bringen würde?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von René Ruf (RenéR)
      @Daniele Bitte! So ist es, die Regeln der Punkte für den Nationen-Cup sind relativ kompliziert. Bei den Mixed-Staffeln werden die Punkte halbiert (pro Geschlecht). In den nächsten 3 Jahren wird, nach aktuellem Stand, leider noch kein WC in Lenzerheide/Lantsch stattfinden. Wie sie vielleicht wissen, dieses Weekend findet dort ein Junior Cup statt, im Januar ein IBU Cup. Im 2020 dann die Junioren-WM! Die finanziellen Mittel für Swiss Biathlon sind nicht sehr hoch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Wer das letzte Wochenende die Damen Rennen auf der Pokljuka gesehen hat kommt aus dem staunen nicht heraus. Da kommen plötzlich Damen aus der 2 Liga des Biathlon und mischen plötzlich mit und zwar nicht eine nein gleich 3 machen Spitzenresultate und etwa nicht Junge, nein solche die schon gegen die 30 gehen. Doch das hat sich der UBI selbst eingebrockt mit seiner zögerlichen Doping Politik.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Das ewige Lied der "gedopten russischen Staats Sportler" geht auf die "Nerven"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen