Wintersport-News: Schweizer Biathletinnen ohne Chance

Beim Staffel-Weltcup-Wettbewerb der Frauen im deutschen Ruhpolding hat sich die Ukraine hauchdünn vor dem Gastgeber durchgesetzt. Für die Schweizerinnen verlief vor allem das Schiessen nicht nach Wunsch. Hier geht's zu weiteren Wintersport-News.

Video «Wintersport kompakt mit Bob, Biathlon und Skifliegen» abspielen

Wintersport kompakt mit Bob, Biathlon und Skifliegen

1:38 min, aus sportpanorama vom 17.1.2016

Biathlon: Herzschlag-Finale in Ruhpolding

Das Schweizer Quartett mit Selina Gasparin, Aita Gasparin, Lena Häcki und Irene Cadurisch hatte erwartungsgemäss nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Es musste sich mit dem 14. Schlussrang begnügen. Damit war es sogar noch etwas weiter hinten klassiert als bei der ersten Standortbestimmung dieses Winters – zwei Wochen vor Weihnachten in Hochfilzen hatten sich die Schweizerinnen als 12. klassiert. Alleine im Liegendschiessen bürdeten sich die Schweizerinnen 2 Strafrunden und 8 Nachlader auf.

Für die grossen Schlagzeilen in Oberbayern und gleichzeitig einen spannenden Schlagabtausch über 4-mal 6 km sorgten andere Nationen. Weissrussland war zunächst lange tonangebend, brach dann aber ein. So hatte am Ende die Ukraine die Nase vorn – Olena Pidhruschna behauptete sich in einem dramatischen Finish auf der Zielgeraden gegen Laura Dahlmeier. Die deutschen Frauen sicherten sich dank ihrer beherzten Aufholjagd vor Heimpublikum immerhin den 2. Platz vor Italien, das die Saisonpremiere gewonnen hatte.

Bob: Peter legt einen 3. Platz nach

Innert 24 Stunden realisierte Rico Peter in der Olympia-Bahn von 2002 seine Weltcup-Podestplätze 5 und 6. In der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit wurde der Viererbob von Bror van der Zijde, Thomas Amrhein und Fabio Badraun angeschoben.

Rico Peters Bob in der Bahn. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wieder rasant in Fahrt Rico Peter und seine Hinterleute. Keystone

Schneller als Peter waren die deutschen Bobs mit den Steuermännern Nico Walther respektive Maximilian Arndt. Den Sieg verpasste der Schweizer Schlitten um nur 8 Hundertstel. Peter war diesen Winter im Viererbob stets in den Top 5 klassiert. In der Gesamtwertung untermauerte er mit den Leistungen von Park City seinen 3. Rang.

Der 2. Schweizer Schlitten mit Steuermann Pius «Billi» Meyerhans beendete das Rennen im 16. Rang unter 21 Fahrern.

Sendebezug: SRF info/zwei, sportlive, 17.01.2016 ab 10:55 Uhr