Zum Inhalt springen
Inhalt

Wintersport-News Schweizer verpassen im Slopestyle die WM-Final-Quali

Jonas Bösiger während seines Slopestyle-Runs.
Legende: In der Quali gescheitert Jonas Bösiger und die anderen Schweizer fahren nicht um WM-Medaillen. Getty Images
  • Snowboard: Slopestyle-WM-Final ohne Schweizer

    Enttäuschung für die Schweizer Slopestyle-Snowboarder an der WM in Park City (USA). Das Männer-Quartett mit Nicolas Huber, Moritz Thönen, Jonas Bösiger und Gian Andrea Sutter scheitert in der Qualifikation. Der 23-jährige Schwyzer Bösiger zeigte in der Ausscheidung mit seinen 64,50 Punkten die beste Qualifikations-Leistung im Schweizer Team. Dennoch verpasste er es als 22., sich einen Platz in den Halbfinals der Top 16 zu sichern.

  • Ski Freestyle: Blunck rettet US-Team in der Halfpipe

Aaron Blunck hat an den Freestyle-Weltmeisterschaften in Park City die Ehre des amerikanischen Halfpipe-Teams gerettet. Der 22-jährige Weltmeister von 2017 sicherte sich auch an der Heim-WM den Titel. Bis zum letzten Umgang hatte Routinier Kevin Rolland (Fr) mit 93,80 Punkten in Führung gelegen. Blunck fing ihn mit 94,20 Punkten in seinem letzten Lauf noch ab.

Bei den Frauen durfte das estnische Talent Kelly Sildaru bei ihrem WM-Debüt in der Halfpipe sogleich die Goldmedaille entgegennehmen. Wie bei den Männern war keine Athletin aus dem Schweizer Team im Final.

  • Langlauf: Fähndrich und Van der Graaff sprinten in die Top 10

Nadine Fähndrich und Laurien Van der Graaff sind beim Skating-Sprint in Lahti in den Halbfinals ausgeschieden. Die Luzernerin wurde am Ende Achte und realisierte ihr 3. Top-10-Ergebnis des Winters in dieser Disziplin. Van der Graaff reichte es zu Platz 10. Bei den Männern überstand nur Roman Schaad die Qualifikation, in den Viertelfinals blieb er jedoch chancenlos. Die Tagessiege gingen jeweils an Norwegen. Bei den Männern setzte sich Johannes Klaebo durch, bei den Frauen Maiken Caspersen Falla.

  • Skispringen: Ammann und Peier führen Schweiz auf Platz 6

Die Schweizer Skispringer beenden den Team-Wettkampf in Lahti auf dem 6. Rang. Im Schatten der Teamleader Simon Ammann (Sprünge auf 121 resp. 122 m) und Killian Peier (123,5 und 119,5 m) trugen auch Andreas Schuler und Dominik Peter zum guten Resultat bei. Der Sieg ging an Österreich mit dem Rückkehrer Gregor Schlierenzauer. Deutschland und Japan belegten die weiteren Podestplätze.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 09.02.2019, 13:25 Uhr