Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Podestsprung von Noé Roth
Aus Sport-Clip vom 15.02.2020.
abspielen
Inhalt

Wintersport-News Skiakrobat Roth dank Platz 2 neuer Weltcup-Leader

  • Skiakrobatik: Noé Roth springt in Moskau aufs Podest.
  • Bob: Friedli/Jones stürzen beim Weltcup in Sigulda.
  • Skifliegen: Piotr Zyla gewinnt in Bad Mitterndorf, die Schweizer enttäuschen.
  • Biathlon: Jewgeni Ustjugow und Russlands Staffel droht der Verlust von Olympia-Gold 2014.
  • Eisschnelllauf: Graeme Fish stellt an der WM in Salt Lake City über 10'000 Meter einen Weltrekord auf.

Skiakrobatik: Roth in Moskau auf dem Podest

Seinen ersten Sieg im Aerials-Weltcup hat Noé Roth einmal mehr nur knapp verpasst. Der 19-Jährige klassierte sich in Moskau wie bereits in der Vorwoche im amerikanischen Deer Valley auf dem 2. Rang und schaffte es damit zum 3. Mal im 4. Wettkampf dieser Saison auf das Podest. Freuen durfte sich der Zuger dennoch, übernahm er doch vom Russen Maxim Burow (nur 17.) die Führung in der Gesamtwertung.

Bob: Friedli/Jones stürzen in Sigulda

Simon Friedli hat beim Weltcup-Finale der Bobfahrer im lettischen Sigulda ein Top-Ergebnis verpasst. Nach dem ersten Lauf lag der Solothurner in seinem erst 2. Rennen auf dieser Stufe auf Platz 3, im 2. Durchgang stürzte der 28-Jährige mit bester Zwischenzeit und damit auf dem Weg zu seinem 1. Weltcup-Podestplatz. Friedli und sein Bremser Gregory Jones dürften mit dem Schrecken davongekommen sein. Michael Vogt, der in der schwierigen Bahn von Sigulda im Vorjahr gestürzt war, klassierte sich auf dem 9. Rang. Der Sieg ging an den Einheimischen Oskars Kibermanis.

Video
Friedli/Jones mit schwerem Sturz in Sigulda
Aus Sport-Clip vom 15.02.2020.
abspielen

Skifliegen: Zyla siegt in Bad Mitterndorf

Piotr Zyla hat das Skifliegen in Bad Mitterndorf für sich entschieden. Der Pole distanzierte mit Flügen auf 225,5 und 219,5 m auf der Schanze am Kulm Timi Zajc (SLO) um hauchdünne 0,3 Punkte. Auf Rang 3 landete Stefan Kraft (AUT), unmittelbar vor dem Deutschen Karl Geiger. Dieser fiel nach Bestweite (230 m) und Führung nach dem 1. Durchgang noch vom Podest. Die Schweizer Flieger scheiterten allesamt beim 1. Flug. Simon Ammann wurde als 31. eine ungenügende Landung zum Verhängnis. Auch Andreas Schuler (38.) und Gregor Deschwanden (39.) verpassten die Qualifikation für den 2. Durchgang.

Video
Zusammenfassung Skifliegen in Bad Mitterndorf
Aus Sport-Clip vom 15.02.2020.
abspielen

Biathlon: Ustjugow sanktioniert

Jewgeni Ustjugow und der russischen Biathlon-Staffel droht der Verlust der olympischen Goldmedaille in Sotschi 2014. Die Internationale Biathlon Union (IBU) sanktionierte ein Dopingvergehen Ustjugows. Sämtliche Resultate des Olympiasiegers im Massenstart 2010 aus der Saison 2013/14 werden zudem aberkannt. Die Entscheidung über eine nachträgliche Disqualifikation der russischen Staffel und eine Neuvergabe der Medaillen kann aber nur das Internationale Olympische Komitee (IOC) treffen. Der russische Verband hat angegeben, Einspruch einzulegen. Ansonst würde Deutschland Gold erben.

Russische Biathlon-Staffel
Legende: Zu früh gefreut? Die russische Biathlon-Staffel in Sotschi. imago images

Eisschnelllauf: 3 Weltrekorde in Salt Lake City

An den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Salt Lake City gab es in den Einzeldistanzen gleich 3 Weltrekorde. Der Kanadier Graeme Fish sicherte sich über 10'000 m in 12:33,86 Minuten die Goldmedaille und unterbot die bisherige Bestmarke seines Landsmannes Ted-Jan Bloemen um 2,44 Sekunden. Über 1000 m gewann der Russe Pawel Kulischnikow in der Weltrekordzeit von 1:05,697. Bei den Frauen sorgte Natalja Woronina über 5000 m für eine Überraschung. Die Russin entthronte in der Weltrekordzeit von 6:39,02 Minuten die Tschechin Martina Sablikova, die zuvor in 6:41,18 ihren alten Weltrekord schon um 0,83 Sekunden gedrückt hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.2.2020, 11 Uhr

pro/dab/agenturen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.