Zum Inhalt springen

Header

Video
Starker Auftritt von Lara Casanova
Aus Sport-Clip vom 11.02.2021.
abspielen
Inhalt

WM im Freestyle Boardercosserin Casanova überzeugt an der WM als Fünfte

Lara Casanova sorgt fast ein Jahr nach ihrem Horror-Sturz an der WM Idre für ein Ausrufezeichen.

Lara Casanova hat an der Freestyle-WM im schwedischen Idre für ein Glanzresultat gesorgt. Die Boardercrosserin sicherte sich durch den Sieg im kleinen Final den 5. Rang. Die 24-jährige Ostschweizerin sorgte damit für das beste Resultat für die Schweiz im Boardercross seit 12 Jahren und der Silbermedaille von Olivia Nobs. Vor rund einem Jahr hatte ein Horrorsturz noch ihre Karriere bedroht. Casanova brach sich bei einem Sturz in Sierra Nevada 3 Lendenwirbel und renkte sich die Hüfte aus.

Es ist wirklich cool, wie es heute gelaufen ist. Gerade auch, weil es eines meiner ersten Rennen seit dem schweren Unfall war.

Letztlich kostete die Schweizerin wohl das Abschneiden in der Qualifikation – Casanova beendete die Ausscheidung als 12. – gar die Teilnahme am grossen Final. Sie blieb in den Halbfinals an der späteren Weltmeisterin und Qualifikationsschnellsten Charlotte Banks sowie der italienischen WM-Zweiten Michela Moioli hängen.

Ihr Meisterstück sparte sich Casanova, die im Training noch schwer gestürzt war, für den kleinen Final auf. Dort liess sie unter anderen die zweifache französische WM-Medaillengewinnerin Chloé Trespeuch hinter sich. «Es ist wirklich cool, wie es heute gelaufen ist. Gerade auch, weil es eines meiner ersten Rennen seit dem schweren Unfall war», sagte Casanova.

Video
Casanovas Parforceritt auf Rang 5
Aus Sport-Clip vom 11.02.2021.
abspielen

Koblet bester Schweizer

Die grössten Erwartungen bei den Männern hatte aus Schweizer Sicht Kalle Koblet geweckt. Der 26-jährige Winterthurer blieb nach der fünftbesten Zeit der Qualifikation allerdings im Viertelfinal hängen und wurde 13. Nick Watter, der sich ebenfalls für die K.o.-Phase qualifiziert hatte, beendete den Wettkampf auf dem 27. Rang. Gold in einem spektakulären Final der Männer sicherte sich der Spanier Lucas Eguibar um Haaresbreite vor Alessandro Hämmerle aus Österreich.

Team-Bewerb am Freitag – Skicrosser am Samstag

Am Freitag nehmen die Snowboarder von Swiss-Ski bereits den nächsten Anlauf: Der Team-Bewerb steht auf dem Programm (12:25 Uhr live auf SRF info). Am Samstag gehören die Schweizer Skicrosser dann zu den Topfavoriten.

Live-Hinweis

Die WM-Entscheidungen der Ski- und Snowboardcrosser in Idre können Sie live im TV und in der SRF Sport App mitverfolgen. Der Plan sieht folgendermassen aus:

  • Freitag: Teamevent Snowboardcross, ab 12:25 Uhr auf SRF info
  • Samstag: Finals Skicross, ab 12:25 Uhr auf SRF info

SRF info, sportlive, 11.02.2021, 14:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen