Zum Inhalt springen

Header

Video
Gelungene E-Prix-Premiere in Zürich
Aus sportaktuell vom 10.06.2018.
abspielen
Inhalt

Buemi wird Fünfter Di Grassi gewinnt Premieren-Rennen in Zürich

  • Lucas di Grassi heisst der Gewinner des Formel-E-Rennens in Zürich.
  • Sébastien Buemi landet beim Heimrennen auf Platz 5.
  • Jean-Eric Vergne verpasst den vorzeitigen Titelgewinn.

In der 18. von 39 Runden übernahm Lucas di Grassi unerwartet die Führung. Der in Front liegende Mitch Evans liess den Brasilianer freiwillig vorbeiziehen. Diesen Platz gab Di Grassi, ein ehemaliger Formel-1-Pilot, bis zum Schluss nicht mehr her.

Hinter dem 33-Jährigen schafften der Brite Sam Bird und der Belgier Jerome d'Ambrosio den Sprung aufs Podest. Jean-Eric Vergne, der bei optimalem Rennausgang den vorzeitigen Titelgewinn hätte feiern können, wurde nur 10. Der Franzose hatte unter anderem beim Fahrzeugwechsel zu kämpfen.

Video
Vergnes Probleme beim Fahrzeugwechsel
Aus sportlive vom 10.06.2018.
abspielen

Buemi wird bestraft

Sébastien Buemi, von Platz 7 aus ins Rennen gestartet, landete am Ende auf dem 5. Rang. Der Romand vergab wegen einer «Drivethrough-Strafe» eine noch bessere Klassierung. Buemi war, wie einige andere Fahrer auch, während einer Phase unter gelber Flagge zu schnell unterwegs gewesen.

Edoardo Mortara, der zweite Schweizer im Feld, schied bei Rennhälfte aus.

Video
Das vorzeitige Aus von Mortara
Aus sportlive vom 10.06.2018.
abspielen

Wird auch 2019 in Zürich gefahren?

Der E-Prix in Zürich war das erste Rundstreckenrennen in der Schweiz seit 64 Jahren. Ob die Limmatstadt auch im kommenden Jahr ein Rennen der Formel-E-Serie austragen wird, ist noch nicht abschliessend geklärt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.6.18, 17:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter Dietrich  (Hans Peter)
    Also wenn man 2 Stunden später das Formel 1-Rennen angeschaut hat bleibt für das Zürcherrennen nur ein müdes Lächeln übrig...Carrerabahn pur!
    1. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Es war ein Formula E Grand Prix und kein Zürcherrennen. Ich habe für Leute die sich diese todlangweiligen Formel 1 Rennen immer noch anschauen auch nur ein lächeln übrig.
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (phsp)
    Ich finds schon beeindruckend dass es möglich ist in der Stadt Zürich so ein Autorennen zu veranstalten. Wenn schon keine Olympiade, dann ein Autorennen. G
  • Kommentar von Michael Näf  (miken6978)
    Reine Geld Verschwendung das braucht es in der Schweiz nicht
    1. Antwort von Moritz Rufer  (MR2)
      Gell, alles total überbewertet! Und sowieso: wer braucht schon Sport? Ist eh ungesund und sowieso nur nervig. Am besten sofort jedes Event verbieten, welches mit Sport zu tun hat! Und wenn wir schon dabei sind, können wir auch gleich noch die Schweiz abschaffen. Die ist ja auch nur teuer und eine tootaaale geldverschwendung, nicht wahr?
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      @Näf: Ich wünsche ihnen irgendwo eine einsame Insel im Pazifik, da dürfen sie dann gemeinsam mit allen anderen Ewigmotzern, Unzufriedenen, Neidern und Alleshassern zusammen leben und sich gemeinsam anöden. Und das Geld, das ja ihrer Ansicht nach immer "sinnvoll" ausgegeben werden muss, dürfen sie auch gleich mitnehmen.
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Da bräuchte es aber eine ziemlich grosse Insel:-)