Zum Inhalt springen

Header

Video
Fässler schafft es in Deutschland aufs Podest
Aus sportpanorama vom 24.07.2016.
abspielen
Inhalt

Motorsport Fässler auf dem Podest

Marcel Fässler hat beim 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den Sprung aufs Podest geschafft. Der Sieg ging an Weltmeister Porsche. Le-Mans-Sieger Neel Jani bleibt mit seinen Teamkollegen nach Platz 4 Leader der Langstrecken-WM.

In einem ereignisreichen Rennen feierte der Porsche mit Ex-Formel-1-Star Mark Webber, Timo Bernhard und Brendon Hartley den ersten Saisonsieg. Der Schweizer Marcel Fässler belegte im Audi mit André Lotterer den dritten Platz. Chancenlos im Kampf um den Sieg waren die Toyotas mit Sébastien Buemi. Buemi fuhr mit Anthony Davidson und Kazuki Nakajima mit einer Runde Rückstand auf Platz 5.

Marcel Fässler jubelt.
Legende: Starke Leistung in Deutschland Marcel Fässler. IMAGO

Zwischenzeitlich in Führung liegend, musste sich Le-Mans-Sieger und WM-Leader Neel Jani im zweiten Porsche mit Rang 4 zufrieden geben. Der Seeländer wie auch sein Teamkollege Marc Lieb waren während dem sechsstündigen Rennen in mehrere kleinere Zwischenfälle verwickelt. Das Trio mit Jani, Marc Lieb und Romain Dumas bleibt in der WM-Gesamtwertung mit 33 Punkten Vorsprung in Front.

Langstrecken-WM

Stand nach 4 von 9 Rennen:
1. Jani/Dumas/Lieb 106. 2. Jarvis/Di
Grassi/Duval  73. 3. Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota) 62. 4.
Fässler/Lotterer 51. 5. Tuscher/Imperatori/Kraihamer 36.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rost Haus  (Rosthouse)
    Diese Rennserie ist einfach klasse. Was da an Action geboten wird übertrifft vieles was man von anderen Serien erwarten würde. Und die Technik dahinter ist einfach nur faszinierend. Ich wünschte mir eine grössere Berichterstattung (klar, ein ganze Rennen zu zeigen ist für SRF schwierig), vor allem da hier auch unsere Schweizer Fahrer ganz vorne mitmischen (Buemi, Jani, Fässler).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen