Zum Inhalt springen
Inhalt

2 Mal Bestzeit für Hamilton Mercedes im Japan-Training dominant

Die Mercedes-Piloten sind am 1. Trainingstag in Suzuka klar überlegen. Lewis Hamilton fährt vor Valtteri Bottas zweimal Bestzeit.

Lewis Hamilton rennt über den Asphalt.
Legende: Auch abseits der Rennstrecke rasant unterwegs Lewis Hamilton. Imago

Lewis Hamilton war im Vorfeld zum Grand Prix von Japan auf seiner besten Trainingsrunde am Nachmittag 46 Hundertstel schneller als Markenkollege Valtteri Bottas.

Der drittplatzierte Sebastian Vettel im Ferrari büsste schon über 8 Zehntel auf den Briten ein. Dieser Rückstand lässt die Hoffnung des Deutschen praktisch auf den Nullpunkt sinken: Denn Vettels Abstand zu WM-Leader Hamilton beträgt vor dem Rennen in Suzuka beträchtliche 50 Punkte.

Den Grand Prix von Japan hat Hamilton wie Vettel schon 4 Mal gewonnen. Den ersten Sieg hatte er vor 11 Jahren in Fuji errungen.

Sauber-Piloten wurden zurückgeworfen

Charles Leclerc und Marcus Ericsson vom Schweizer Rennstall hatten in der 1. Trainingssession die Plätze 9 und 10 belegt. Nach der Reprise fand sich das Duo in den Rängen 15 beziehungsweise 9 wieder.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dale Bof (Dale)
    Zum Schmunzeln: Die Strecken-Grafik (oben rechts bei den Zeiten der freien Trainings) weist einen kleinen Fehler auf. Würden die Rennwagen wie mit den blauen Richtungspfeilen dargestellt fahren, würden sie in den S-Passagen frontal zusammenkrachen ... :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich möchte Macus Ericsson nicht zu nahe treten, aber gegen Leclerc hat sich gezeigt das er kein Spitzenfahrer ist. Leclerc kennt die allermeisten Strecken noch nicht und fährt doch Ericsson um die Ohren, Ich bin gegenüber anderen nicht so Glücklich das er zu Ferrari wechselt, denn das ist ein grosser Verlust für das Sauber Team. Es ist zu hoffen das er bei Ferrari eine faire Chance bekommt, sonst hätte er auch gleich bei Sauber bleiben können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Schneider (ThomySchneider)
    Man muss allerdings bedenken, dass Ferrari nicht die volle Leistung des Motors abrufen konnte. Aufgrund der 3-Motoren-Limite diese Saison sind die Teams deshalb manchmal dazu gezwungen im training zu "sparen". Aber auch hier ist Mercedes anscheinen überlegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen