Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Buemi über Sauber: «Ich erwarte keine Wunder»

Sébastien Buemi hat 55 Formel-1-GPs bestritten und ist seit 3 Jahren eine der dominierenden Figuren im Formel-E-Zirkus. Wir haben den Westschweizer vor dem Start der F1-Saison um einige Prognosen gebeten.

Grossaufnahme von Sebastien Buemis Kopf.
Legende: Multitalent Sebastien Buemi ist Formel-E- und Langstrecken-WM-Pilot und zudem F1-Testfahrer. Keystone

Sébastien Buemi hat stressige Tage vor sich. Momentan absolviert der 27-Jährige aus Aigle in Spanien Langstrecken-Testfahrten. Nächste Woche steht in Monza die Vorstellung seines Toyota-Teams an, mit dem er die Langstrecken-WM bestreitet.

So kommt Buemi erst am Morgen des 1. April in Mexiko-Stadt an, wo gleichentags der 4. Lauf der Formel-E-Meisterschaft stattfindet. «Es ist eine alles andere als optimale Vorbereitung», sagt der dreifache Saisonsieger. In der Formel E finden Trainings, Qualifying und Rennen am selben Tag statt.

Buemi fühlt den F1-Puls noch

Den Formel-1-Zirkus, der am Sonntag in Melbourne in die neue Saison startet, verfolgt Buemi nach wie vor genau. «Ich werde mir das Melbourne-Rennen zu Hause anschauen und freue mich auf eine spannende Saison», sagt Buemi, der noch immer 3. Fahrer bei Red Bull ist.

Welche Erwartungen der Romand sonst noch an die Formel-1-Saison 2017 hat, hat er uns im Skype-Interview erzählt:

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.