Hamilton holt Pole - Rückversetzung für Rosberg und Vettel

Weltmeister Lewis Hamilton hat im Qualifying zum GP Österreich die 54. Pole Position seiner Karriere realisiert. Sowohl Teamkollege Nico Rosberg wie auch Ferrari-Pilot Sebastian Vettel werden zurückversetzt.

Auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg wechselte die Bestzeit am Schluss praktisch im Sekundentakt. Nach einem Gewitter trocknete die Strecke rasch ab, so dass die Fahrer die letzten Runden wieder auf Slicks bestreiten konnten.

Die beste Zeit fuhr Lewis Hamilton heraus. Der Mercedes-Pilot verwies seinen Teamkollegen Nico Rosberg um eine knappe halbe Sekunde auf Platz 2. Weil der Deutsche aber wegen einem Crash im 3. Training und einem damit verbundenen Getriebewechsel um 5 Plätze zurückversetzt wird, steht ein anderer Deutscher neben Hamilton. Nico Hülkenberg im Force India rückt von Position 3 auf 2 vor.

Sauber kommt nicht vom Fleck

Ebenfalls zurückversetzt wird Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot stellte die viertschnellste Zeit des Tages auf, muss aber mit Startposition 9 vorlieb nehmen. Auch er hat einen Getriebewechsel hinter sich. Die zweite Startreihe bilden Jenson Button (McLaren-Honda) und Kimi Räikkönen (Ferrari).

Für die Sauber-Piloten war es einmal mehr ein Tag zum vergessen. Sowohl Marcus Ericsson (21.) als auch Felipe Nasr (22.) blieben bereits nach dem 1. Teil als langsamste Autos auf der Strecke. Weil Jolyon Palmer (Renault) und Rio Haryanto (Manor) ebenfalls noch strafversetzt wurden, rückte Ericsson auf Platz 19 vor.

Der Crash von Kwjat

1:42 min, vom 2.7.2016

Kwjat bleibt unverletzt

Einen Schreckmoment gab es für das Toro-Rosso-Team von Daniil Kwjat. Der Russe touchierte einen der auffällig gelben Randsteine, wobei seine Radaufhängung in die Brüche ging. Anschliessend prallte sein Bolide in die Streckenbegrenzung. Kwjat konnte das Fahrzeug selbstständig und offenbar unverletzt verlassen. Er wird das Rennen von Platz 18 in Angriff nehmen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.07.2016, 13:55 Uhr