Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Hülkenberg: «Noch nichts unterschrieben»

Sauber-Pilot Nico Hülkenberg hat einen möglichen Wechsel zu Force India nicht bestätigt. Das Fachmagazin «Auto, Motor und Sport» berichtete am Sonntag, dass der Deutsche beim indischen Rennstall einen Einjahres-Vertrag unterzeichnet habe.

Legende: Video Hülkenberg zu den Wechselgerüchten abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.11.2013.

«Es ist noch nichts unterschrieben», sagte Nico Hülkenberg im Interview mit SRF. Doch er verriet: «Die Entscheidung steht kurz bevor.» Der Sauber-Pilot bestritt am Sonntag in Brasilien den letzten GP der Saison und fuhr für den Hinwiler Rennstall mit Platz 8 weitere 4 WM-Punkte ein.

Neben dem Schweizer Team buhlen auch Lotus und Force India für die kommende Saison um die Dienste von Hülkenberg. Das Online-Portal des Fachmagazins Auto, Motor und Sport hatte am Sonntag berichtet, dass sich der Deutsche für Force India entschieden und dort einen Einjahres-Vertrag unterschrieben habe.

Force India wäre eine Rückkehr

Für Hülkenberg wäre es eine Rückkehr zu Force India. Vor seinem Wechsel zu Sauber hatte er für den indischen Rennstall nach einer Saison als Test- und Ersatzfahrer 20 Grands Prix bestritten und dabei 63 Punkte gesammelt.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Florian Fischer, Basel
    Könnte mir jemand von euch F1-Kennern bitte erklären, warum bei Sauber keiner mehr von diesem 18-jährigen Russen spricht? Ich dachte, er komme auf nächste Saison hin zum Hinwiler Team. Und dann bräuchte es doch gar keinen Maldonando, welcher viel Geld mitbringen würde, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Björn Christen, Bern
      Wahrscheinlich, weil seine Geldgeber bereits mit Sauber im Clinch liegen und das Geld - die Rede ist von 4,5 Mio. - zurückfordern, das man bisher abgedrückt hat. Wenn Sauber die Wahl hat zwischen einem erfahrenen, wenn auch wilden F1-Piloten wie Maldonado und einem mässig talentierten 18-jährigen Kiddie, der noch nicht mal die Superlizenz besitzt, um überhaupt F1 zu fahren, dann dürfte die Wahl nicht allzu schwer sein. Eher kommt Petrow mit einem Geldkoffer als Sirotkin.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hulk, Bern
    Hülkenberg sollte bei Red Bull starten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stef, Eglisau
    Langsam geht es mir auf die Nerven..der "grosse Kenner" von der Zeitiung mit den grossen Buchstaben hat Hülk schon zu F-India verabschiedet, obwohl er ihn vor Wochen schon einmal zu Lotus "verschrieben" hat...hallo PB was soll dieses "Schmierentheater"? Das mit dem 1 Mannteam akzeptiere ich,ok "Gut" war wirklich überfordert durch diese Saison, aber dieses ewige madig machen des ganzen Sauber-Rennstalls geht zu weit! Ich hoffe das der Journalist bei der Grosslettrigen falsch liegt 2014 : Hülk/Mal
    Ablehnen den Kommentar ablehnen