Mercedes fährt der Konkurrenz dank neuen Teilen davon

Am 1. Trainingstag für den GP von Spanien in Montmeló dominierte Mercedes die Konkurrenz nach Belieben. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas belegten in beiden Trainings die Plätze 1 und 2.

Lewis Hamilton fährt auf europäischem Boden der Konkurrenz davon. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schlanke Nase, schnelle Zeiten Lewis Hamilton fährt auf europäischem Boden der Konkurrenz davon. imago

Alle 10 Formel-1-Teams rüsteten für den ersten GP des Jahres auf europäischem Boden die Autos zum Teil umfangreich auf.

Am besten scheint dies Mercedes gelungen zu sein. Mit einer neuen Antriebseinheit und einer schlankeren Nase fuhren Hamilton und Bottas am Morgen der Konkurrenz um rund eine Sekunde und mehr davon. Am Nachmittag konnten die Verfolger die Rückstände deutlich verringern. Auf den Rängen 1 bis 6 lagen in beiden Trainings die gleichen Fahrer.

  • Hinter dem Silberpfeil-Duo Kimi Räikkönen und WM-Leader Sebastian Vettel in den Ferrari
  • Dahinter folgten die Red Bull von Vorjahressieger Max Verstappen und Daniel Ricciardo.

Neue Teile, altes Leid

Für Sauber wirkten sich die Updates nicht wie erhofft aus. Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein mussten sich trotz neuen Front- und Heckflügeln sowie verbesserter Bremslüftung mit den Rängen 16 und 19 begnügen. Der Hauptteil der Verbesserungen am C36 (neuer Unterboden) wird bis zum nächsten Rennen am 28. Mai in Monaco fertig sein.