Technikchef verlässt Mercedes – kommt jetzt der Dominoeffekt?

Nach dreieinhalb Jahren lässt Mercedes seinen Technikdirektor Paddy Lowe ziehen. Der Abgang des 54-jährigen Briten könnte gleich in mehrerer Hinsicht ein Vorbote sein.

Paddy Lowe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Teil eines grösseren Deals? Mercedes-Technikchef Paddy Lowe. EQ Images

Paddy Lowe hatte Mercedes gemeinsam mit Teamchef Toto Wolff zuletzt dreimal in Serie zum Konstrukteurs-Titel geführt. Nun soll der Brite vor einem Wechsel zu Williams stehen, wo er seine Zeit in der Formel 1 einst begonnen hatte.

Der Abgang von Lowe ist aber wohl Teil eines grösseren Deals:

  • Sollte Lowe tatsächlich zu Williams zurückkehren, könnte das auch ein Vorbote für den erwarteten Wechsel von Valtteri Bottas zu Mercedes sein.
  • Williams hatte die Freigabe des Finnen zunächst verweigert, mit dem Entgegenkommen von Mercedes könnte der Deal aber zustande kommen.

Wechselt «Mercedes-Kronprinz» Wehrlein zu Sauber?

Damit zeichnet sich auch immer mehr ab, dass sich der Traum des deutschen Talents Pascal Wehrlein vom sofortigen Aufstieg zu Mercedes nicht erfüllen wird. Der Manor-Pilot, der Mercedes gehört, galt als Favorit auf die Rosberg-Nachfolge.

Das sagt F1-Experte Michael Stäuble

«Für Wehrlein ist es bitter. Mercedes hat ihn damals bei Manor parkiert und nun deutet alles darauf hin, dass die Silberpfeile Bottas – für eine hohe Summe – bevorzugen. Für mich ist damit klar: Wechselt Bottas definitiv zu Mercedes, wird Wehrlein neuer Pilot bei Sauber.»