Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg von Vettel

Sebastian Vettel hat den GP Kanada in Montreal gewonnen. Der Deutsche, der von der Pole Position gestartet war, fuhr einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Fernando Alonso und Lewis Hamilton komplettierten das Podest, die Sauber-Piloten erreichten das Ziel nicht.

Video «F1: Highlights GP Kanada («sportlive»)» abspielen

Die Renn-Highlights

3:47 min, vom 9.6.2013

Mit seinem 3. Sieg im 7. Rennen der Saison baute Vettel seine Führung im WM-Klassement markant aus. Der Weltmeister liegt nun 36 Zähler vor Alonso.

Einsame Fahrt zum Sieg

Vettels Triumph, der erste in Montreal überhaupt, stand nie in Gefahr. Nach dem Start war der Red-Bull-Pilot davongezogen und musste die Führung nur während seinem 1. Boxenstopp kurz an Lewis Hamilton abgeben. Danach absolvierte der Deutsche auf dem Circuit Gilles-Villeneuve einsam die restlichen der insgesamt 70 Runden.

 «Endlich können wir einen Haken hinter das Rennen machen», sagte Vettel: «Es hatte hier bisher nie geklappt, das ist jetzt ein tolles Gefühl, denn es ist eines der schönsten Rennen im ganzen Jahr.»

Grosses Rennen von Alonso

Ein spannendes Duell um Rang 2 lieferten sich Hamilton und Alonso. Der Spanier, der nur vom 6. Startplatz aus ins Rennen gegangen war, schnappte sich 7 Runden vor Schluss seinen britischen Konkurrenten.

Valtteri Bottas, der überraschende Finne, der es im Qualifying auf Rang 3 geschafft hatte, wurde regelrecht durchgereicht und beendete das Rennen auf dem 14. Platz.

Beide Sauber out

Enttäuschend verlief das Rennen für die Sauber-Piloten, die beide das Ziel nicht erreichten. Nico Hülkenberg schied nach einer Berührung mit Guido van der Garde nach 47 Runden aus, Esteban Gutierrez' Auto blieb in der 66. Runde stehen.

Räikkönen egalisiert Schumachers Rekord

Kimi Räikkönen musste sich mit Rang 9 begnügen. Damit schaffte es der Finne aber im 24. Rennen in Serie in die WM-Punkte und egalisierte den Rekord von Michael Schumacher aus den Jahren 2001 bis 2004.

Nach dem Abstecher nach Kanada kehrt der Formel-1-Tross wieder nach Europa zurück, wo am 30. Juni der GP von Grossbritannien ansteht.