Aegerter wird in Nottwil untersucht

Der am Sonntag beim GP Aragon verunfallte Dominique Aegerter ist wieder in der Schweiz. Der bald 25-Jährige wird vorsorglicherweise im Paraplegiker-Zentrum Nottwil weiter untersucht.

Video «Motorrad: Aegerters Ankunft in Nottwil» abspielen

Aegerters Ankunft in Nottwil

0:59 min, vom 28.9.2015

Aegerters Umfeld will von den Spezialisten in Nottwil bestätigt haben, dass keine Lähmungsgefahr besteht. Am Montagnachmittag wurde Aegerter deshalb in die Schweiz geflogen. Er befindet sich bereits in ärztlicher Behandlung.

Noch keine Diagnose

Der Oberaargauer war am Sonntag beim GP Aragon vom Belgier Xavier Simeon abgeschossen worden. Er zog sich beim Sturz diverse Brüche (Lendenwirbel, Handgelenk, Rippen) sowie eine Lungenprellung zu. Die Nacht auf Montag verbrachte der Pechvogel in einem Spital im spanischen Alcaniz.

Aegerter-Manager Siegrist: «Es kann alles sein»

2:15 min, vom 28.9.2015

Dort stellte Aegerter ein Video auf Facebook, auf dem zu sehen ist, wie er seine Beine im Spitalbett bewegt. «Ich hatte einen unglücklichen Unfall, ich habe Brüche am Rücken und an der Hand erlitten, aber meine Beine sind okay», sagte der Moto2-Pilot, der am Mittwoch 25-jährig wird.

Noch keine Entwarnung

Sein Manager Robert Siegrist mahnt aber dennoch zur Vorsicht: «Es kann alles sein.» Aegerter habe grosse Schmerzen, das Atmen falle ihm schwer. Eine genaue Beurteilung der medizinischen Lage wird frühestens in einer Woche erwartet.

Sendebezug: SRF 1, Tagesschau, 28.9.2015, 12:45 Uhr.

Video «Nachrichten Sport» abspielen

Aegerter schwer gestürzt

0:46 min, aus Tagesschau am Mittag vom 28.9.2015