Dominique Aegerters Schulter-OP hinterlässt imposante Narbe

Wenige Tage nach Abschluss der Saison hat sich Moto2-Pilot Dominique Aegerter erfolgreich an der Schulter operieren lassen. Der Berner publizierte via soziale Medien ein eindrückliches Bild der durch den Eingriff entstandenen Narbe.

Auf Twitter und Facebook gewährte Aegerter einen Blick auf das markante Hinterbleibsel seiner Schulteroperation. Der beste Schweizer Moto2-Fahrer der abgelaufenenen Saison kommentierte selbstironisch und stellte die Frage in den Raum, ob es sich bei der Narbe um ein Tattoo oder gar einen neuen Arm handle.

Gleichzeitig verschwieg Aegerter nicht, dass sein lädiertes Körperteil immer noch schmerzt. Dennoch nahm er die Angelegenheit von den positiven Seite und stellte in einem Tweet die dreitägige Erholungsphase im Spital in den Vordergrund.

Video «Motorrad: Interview mit Dominique Aegerter» abspielen

Motorrad: Interview mit Dominique Aegerter

2:03 min, vom 10.11.2013

Fürs Finale auf die Zähne gebissen

Zwar hatte er sich im letzten Moto2-GP der Saison in Valencia noch den 10. Platz sichern können, im darauf folgenden Interview jedoch verraten, dass ihm die Schulter während der Fahrt Probleme bereitet hatte. Der 23-jährige Oberaargauer hatte sich die Blessur an der Schulter beim zweitletzten GP in Japan zugezogen, die Operation jedoch auf die Zeit nach dem Saisonabschluss verschoben.