Schweizer im Training zurück

Die Moto2-Fahrer Dominique Aegerter und Tom Lüthi haben am verregneten ersten Trainingstag zum GP San Marino viel Zeit auf die Spitze verloren. Bester Schweizer war Randy Krummenacher als Neunter.

Dominique Aegerter kämpft sich über die verregnete Strecke. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwierige Bedingungen Dominique Aegerter kämpft sich über die verregnete Strecke. EQ Images

Krummenacher büsste 1,373 Sekunden auf die Bestzeit des Deutschen Jonas Folger ein und klassierte sich auf Rang 9. Lüthi hingegen verlor als 15. schon 2,4 Sekunden auf die Spitze. Aegerter, der im zweiten freien Training ohne Verletzungsfolge stürzte, musste sich mit einem Rückstand von 4,2 Sekunden mit Platz 30 begnügen. Robin Mulhauser (3,5 Sekunden zurück) war als 23. erstmals überhaupt schneller als sein Teamkollege Aegerter.

Besseres Wetter vorausgesagt

Trotz der grossen Rückstände gibt es für Aegerter und Lüthi nicht viel Grund zur Beunruhigung. Da die Wetterprognosen für Samstag und Sonntag viel besser sind, wird dem ersten Trainingstag für das Moto2-Rennen am Sonntag nicht viel Bedeutung zukommen.