Tom Lüthi: 3. Rennen, 3. Podestplatz – und ein Jubiläum

Tom Lüthi hat saisonübergreifend seinen 4. Podestplatz in Serie herausgefahren. Der Emmentaler Moto-2-Fahrer war in Texas Schnellster des ganzen Rests hinter Dominator Franco Morbidelli.

  • 2. – 3. – 2.: Für Tom Lüthi hält die Erfolgsserie an
  • 50. Podestplatz aus 236 WM-Rennen: Der Emmentaler feiert auch ein Jubiläum
  • Trotzdem schon 19 Punkte Rückstand: Denn Franco Morbidelli rast weiter vorneweg
  • Rang 5: Dominique Aegerter klassiert sich so gut wie seit einem Jahr nicht mehr

3. Rennen, 3. Podestplatz. Der erfreuliche Saisonauftakt von Tom Lüthi weitet sich aus. Von Position 5 aus zum GP Americas gestartet, reihte sich der 30-Jährige schnell an der Spitze ein. Nur an Franco Morbidelli kam der Berner nicht vorbei, obschon er bei Rennhälfte viel Druck auf den Italiener ausüben konnte.

«Dabei habe ich Blut gerochen», sagte Lüthi hinterher. «Natürlich musste ich am Limit fahren und kam dann hinterher 2, 3 Mal von der Ideallinie ab.»

Lüthi kommt in Texas wieder als Zweiter ins Ziel

0:23 min, vom 23.4.2017

Deshalb sollte der WM-Leader zum 3. Mal in Folge unantastbar bleiben und führt nun mit dem Punktemaximum von 75 Punkten. Am Ende ging es für Lüthi auf dem Circuit in Texas nur noch darum, Rang 2 (mit 2,633 Sekunden Rückstand) ins Trockene zu bringen – was ihm souverän gelang.

Nebst dem besten Start in die Saison seit je konnte sich Lüthi in den USA auch über seinen 50. Podestplatz der Karriere freuen. «Für mich ist das unglaublich, ich bin sehr, sehr happy», brachte er seine Freude zum Ausdruck.

Aegerter jubelt, Raffin ärgert sich

Gut gelaunt war nach getaner Arbeit auch Dominique Aegerter. Mit Rang 5 lieferte er das wertvollste Resultat seit einem Jahr ab, als er an gleicher Stätte Vierter geworden war. Jesko Raffin dagegen, der dritte Schweizer in der Moto2-Klasse, verpasste als 21. erstmals in diesem Jahr die Punkteränge.

Die Stimmen der schnellsten Schweizer

Marquez und Austin – das passt

Der fünffache Weltmeister Marc Marquez feierte im 5. Rennen im GP Americas in Austin den 5. Sieg – und das stets von der Pole-Position aus. Der Spanier mit jetzt 56 GP-Siege gewann mit 2,769 Sekunden vor Yamaha-Pilot Valentino Rossi und 5,112 Sekunden vor Honda-Teamkollege Dani Pedrosa. Rossi ist dank seinem 224. Podestplatz im 351. WM-Rennen der neue WM-Leader mit 56 Zählern

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.04.2017 19:15 Uhr