Zum Inhalt springen

Dank Schlussspurt im Tie-Break Schweizer Curler spielen um eine Medaille

Legende: Video Schweizer Curler stehen im Halbfinal abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 22.02.2018.
  • Am Schluss drehen die Schweizer richtiggehend auf. Im 9. End schaffen sie die fulminante Wende von 4:5 zu 9:5.
  • Grossbritannien kann nicht mehr reagieren und muss sich im Tie-Break beugen.
  • Somit steht schon am Donnerstag um 12:05 Uhr, Schweizer Zeit (live bei SRF), der Halbfinal Schweiz vs. Schweden an. Die 2. Paarung lautet: Kanada - USA.

Die Genfer standen im Entscheidungs-Spiel um den Verbleib im olympischen Turnier mit dem Rücken zur Wand. Seit der Wiederaufnahme ins Programm 1998 in Nagano stellte die Schweiz im klassischen Männer- und Frauen-Curling immer mindestens einen Halbfinalisten. Nach dem Fehlstart ins Tie-Break drohte diese Serie zu reissen.

Denn ein lange druckvolles Grossbritannien distanzierte die Equipe um Skip Peter De Cruz bis nach 4 Ends auf 4:1. Eine erste Antwort gelang den Romands mit dem ersten gestohlenen Stein im 6. End zum 4:4.

Gute Erinnerungen an Schweden

Fortan spitzte sich das Duell zwischen den beiden jungen Teams (der schottische Skip Kyle Smith ist erst 25 Jahre alt) zu. Im Endspurt glückte den Schweizern die nächste, wesentlich eindrücklichere Reaktion. Nummer-4-Spieler Benoît Schwarz (26) zauberte bei seiner letzten Steinabgabe und ermöglichte seinem Quartett ein 5-er-Haus.

Legende: Video Ein Zauber-Stein von Schwarz zur Entscheidung abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 22.02.2018.

Damit war der Widerstand der EM-Zweiten, die in der Round Robin noch mit 6:5 gegen Genf gewonnen hatten, gebrochen.

Für die Schweizer (Valentin Tanner/De Cruz/Claudio Pätz/Schwarz) dagegen geht das Turnier in die heisse Phase: Sie haben nun 2 Chancen auf das 2. Schweizer Curling-Edelmetall bei diesen Winterspielen und das erste für die Männer seit 2010. Im Halbfinal fordern sie den Vorrunden-Sieger Schweden heraus, den sie in Südkorea bei der ersten Begegnung gleich mit 10:3 in die Schranken gewiesen haben.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Schneeberger (David Schneeberger)
    Wer mal spielen möchte: Curling/Eisstockschiessen OHNE Eis. Info auf www.teppichcurling.ch. Ausrollen-spielen-einrollen. 1 Bahn viele Spieloptionen. Herzliche Gratulation, an das Team.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Schiebler (davsch3)
      Wieso so viele Ablehnungen? In der Ch haben schon über 30 Firmen + Vereine Anlässe gehabt. Klar es spielt sich nicht ganz gleich, macht auch so viel Spass, da es ein tktisches Spiel ist. Wir sind in Einkaufszentrum -Rivella Ag im Moment + bei diversen Eventanbietern. In Deutschland gibt es über 50 Clubs. Nordländern wird es seit über 40 J. gespielt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Casellini (CAS)
    Wow was für einen Stein: hat "ins Schwarz(e)" bestens getroffen !!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Ein guter Tag für die Schweiz - in rückwärtsgewandter Reihenfolge: Michelle Gisin und Wendy Holdener, Ramon Zenhäusern ... und "les curler genevois" halten ihre Chance aufrecht. Apropos - um den aktuell wieder erreichten Top-Ten-Platz im Medaillenspiegel zu halten, ist so gut wie sicher eine vierte und wahrscheinlich sogar eine fünfte Goldmedaille nötig: Vielleicht können sich ja De Cruz und Kollegen gar eine solche erspielen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen