Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Viertelfinal-Aus gegen OAR Medaillen-Traum der Hockey-Nati geplatzt

  • Die Frauen-Nati unterliegt Russland (OAR) im Viertelfinal des Eishockey-Turniers mit 2:6 und verpasst den Halbfinal.
  • Die Verteidigung der Bronze-Medaille von Sotschi 2014 ist für die Schweiz somit nicht mehr möglich.
  • Das Schweizer Unheil beginnt mit einem Gegentor in doppelter Überzahl.
  • In der Platzierungsrunde treffen die Schweizerinnen in der Nacht auf Sonntag auf Korea.

Gross war sie, die Euphorie von Fans und Spielerinnen nach 3 Siegen der Schweiz in der Gruppenphase. Umso grösser ist nun die Ernüchterung. Die olympischen Athletinnen aus Russland (OAR) beenden den Schweizer Medaillen-Traum mit einem 6:2-Sieg im Viertelfinal.

Zuerst Blamage, dann starke Moral

Die Schweizerinnen starteten furios in die Partie und erarbeiteten sich im Startdrittel gleich mehrere Überzahlspiele. Anstatt die nummerische Überlegenheit in Tore umzumünzen, schlug es im Tor von Florence Schelling ein. Anna Schokina brachte die Russinnen in doppelter (!) Unterzahl in Führung (8.).

Nati-Coach Daniela Diaz schien in der ersten Drittelspause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach nur 48 Sekunden gelang Alina Müller mit einem Solo der Ausgleich. Es kam sogar noch besser für die Schweiz: Kurz nach Spielmitte brachte Lara Stalder die Eisgenossinnen in Front.

Knackpunkt Ende Mitteldrittel

Die Freude hielt aber nicht lange. Nur zwei Minuten nach dem 2:1 glichen die Russinnen wieder aus. Das Game-Winning-Goal kassierten die Schweizerinnen dann zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Liana Ganejeva profitierte kurz vor der 2. Drittelspause von einer Schweizer Strafe und traf in Überzahl zum 3:2.

Zwar versuchte die Nati im Schlussdrittel noch einmal alles. Ihr Risiko wurde aber nicht mehr belohnt. Im Gegenteil: Russland nutzte die Freiräume eiskalt aus und beendete den Medaillentraum der Schweiz mit 3 weiteren Toren endgültig.

In der Platzierungsrunde um die Plätze 5-8 trifft die Schweiz in der Nacht auf Sonntag um 4:10 Uhr auf Korea.

Sendebezug: SRF, laufende Olympia-Berichterstattung

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    Gegen eine Nation, die eigentlich gar nicht dabei sein dürfte, eins ‚ufe Grind‘ zu bekommen,... oweioweiowei...
  • Kommentar von ely berger  (bärn)
    Sehr schade, denn dieses Team gefällt mir; sie spielen gut, hatten einfach ein paar verhängnisvolle Aussetzer. Kopf hoch und weiter.
  • Kommentar von Patrick Gloor  (Patrick Gloor)
    Das sind deutlich zuviele Eigenfehler für den Anspuch das das Frauenteam an sich selber gestellt hat. Der Zug ist an Olympia abgefahren, die symbolische Bezeichnung auf der Maske von Florence. Schade......