Zum Inhalt springen
Inhalt

Episoden aus 3 WM's in Are Das grosse Staunen – auch über den Libanesen mit der Geldbörse

Schon 3 Mal war die WM seit 1954 zu Gast in Are. Die Einheimische Barbro Erlbacher (84) hat alle Titelkämpfe hautnah erlebt.

Legende: Video 1954, 2007, 2019: Das ewige WM-Paar von Are abspielen. Laufzeit 04:01 Minuten.
Aus Are aktuell vom 11.02.2019.

Wir werden herzlich empfangen in der engen, aber lieblichen Wohnung gegenüber dem Bahnhof von Are. Man tischt Kaffee und Glühwein auf. Bücherregale, prall gefüllt bis unter die Zimmerdecke, zeugen von den breiten Interessen des Ehepaars. Viele Bilder und Erinnerungen sind Zeitzeugen eines bewegten Lebens.

Barbro (84) und Heinz Erlbacher (75) haben sich erst vor 6 Wochen hier eingenistet. Bis vor kurzem lebten sie in einem auffällig roten Haus direkt an der WM-Rennstrecke. Barbro Erlbacher hat jede Ski-Weltmeisterschaft in ihrem Geburtsort mit grösstem Interesse mitverfolgt, sie kennt einige Episoden. Tauchen wir ein in die Erinnerungen der rüstigen Frau.

Die Erlbachers sitzen in ihrem Wohnzimmer.
Legende: Ein Leben voller Geschichten Das Ehepaar Erlbacher aus Are. SRF

WM 1954: Ein Dorf in heller Aufregung

20-jährig war Barbro Erlbacher, als Are erstmals die alpine Ski-WM austrug. Sie verweist auf einen Aufruhr, der im überschaulichen Dorf mit ein paar Hundert Einwohnern plötzlich herrschte. «Wir waren uns damals noch nicht an ausländische Touristen gewöhnt. Also schwärmten wir Einheimische abends alle aus zum Bahnhof und waren verblüfft: Österreicher, Schweizer, Italiener, sie alle besuchten uns.»

Die Rennen fanden mitten im Dorf statt, Erlbacher hat keines verpasst. Und sie jubelte den schwedischen Bronzegewinnern Stig Sollander und Sara Thomasson zu.

Stein Eriksen fährt Ski auf einer schwarz-weiss Aufnahme.
Legende: Der Frauenschwarm aus dem norwegischen Lager Stein Eriksen starb Ende 2015 im Alter von 88 Jahren. Getty Images

Die damals junge Frau staunte auch ob diesen Erlebnissen:

  • «Der grosse Star war Stein Eriksen. Seine Popularität sorgte dafür, dass die Norweger in Scharen nach Are reisten. Eriksen gewann hier 3 Mal WM-Gold und war der Frauenschwarm.» Auch bei ihr selbst übte der Fahrer eine Anziehungskraft aus.
  • «Am Start standen zwei Libanesen, für uns war dies schlicht unglaublich. Ich erinnere mich noch gut: Der eine war Ölmillionär. Eines Abends kam er auf den Dorfplatz und hat Geld verteilt.»

WM 2007: Der ganze «Zirkus» vor der Haustür

53 Jahre später: Barbro Erlbacher wohnt inzwischen direkt an der Rennpiste. Dort, wo sie einst Kartoffeln erntete, befindet sich der WM-Zielbereich. Die Freude darüber, dass die Titelkämpfe erneut in Are zu Gast sind, ist riesig. «Auch darum, weil in den 1960-er Jahren eine enorme Entwicklung im schwedischen Skisport stattgefunden hat.»

Der Ansturm hielt sich in Grenzen. Gefragt waren Tipps für das Nachtleben.
Autor: Barbro Erlbacherüber ihre Volunteer-Tätigkeit während der WM 2007

Erlbacher musste nur wenige Schritte zurücklegen bis in ihr temporäres Büro während der WM. Im Volunteer-Team arbeitete sie am Informationsschalter. «Der Ansturm hielt sich in Grenzen. Gefragt waren vor allem Tipps für das Nachtleben», sagt sie mit einem Schmunzeln. Am Rande kam es übrigens zum Wiedersehen mit Stein Eriksen.

WM 2019: Alles eine weitere Nummer grösser

Weil sie mit ihrem Mann ins Dorf direkt hinter die Medal Plaza umgesiedelt ist, hat es Erlbacher bei der 3. WM in Are etwas weiter zum Renngelände. Wenn immer möglich ist sie Zaungast bei den Wettkämpfen und harrt bei zweistelligen Minus-Temperaturen aus. «Es ist sehr nett, die Atmosphäre aufzusaugen. Auffällig ist, dass der Anlass in allen Dimensionen nochmals gewachsen ist.»

Erlbacher sagt 4 Medaillen für die technik-affinen Gastgeber voraus und verrät, dass sie auch für Vincent Kriechmayr die Daumen drückte.

Fortsetzung: Demnächst erzählt uns Heinz Erlbacher, wie es so weit gekommen ist, dass auf seinem einstigen Kartoffelacker eine Abfahrtsstrecke erbaut wurde.

Zur Person

Barbro Erlbacher wurde 1934 in Are geboren. Sie hat in jungen Jahren viel von der Welt gesehen, studierte unter anderem in Genf Sprachen und lernte ihren späteren Mann Heinz auf der Skipiste in Österreich kennen. Seit 1972 lebt das Paar wieder in Are, die Tochter hat heute Wohnsitz in Östersund.

Bis 1998 haben die beiden ein Hotel geführt und parallel dazu bis vor kurzem ein Reisebüro geleitet, das spezialisiert war auf Kulturtrips in Europa.

Sendebezug: SRF zwei, «are aktuell», 11.02.2019 18:20 Uhr