Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Ski: Lara Gut-Behrami im Interview abspielen. Laufzeit 03:00 Minuten.
Aus sportpanorama vom 03.02.2019.
Inhalt

Gut-Behrami vor 6. WM «Ich muss nicht, ich will gewinnen»

5 WM-Medaillen hat Lara Gut-Behrami bereits in ihrem Palmarès. Kommt in Are weiteres Edelmetall dazu?

Lara Gut-Behramis Saison verlief bislang eher durchzogen. Wenigen Höhepunkten wie den Podestplätzen in den Super-G's in St. Moritz und Garmisch standen diverse mässige Resultate gegenüber. In der Abfahrt schaffte sie nur einmal den Sprung in die Top 10, im Riesenslalom gar nie.

Manche glaubten, das Skifahren habe nicht mehr den gleichen Stellenwert für mich.
Autor: Lara Gut-Behrami

Entsprechend ist die Erwartungshaltung an die Tessinerin bei ihrer 6. WM-Teilnahme kleiner als auch schon. Dennoch meint sie: «Druck ist immer da. Nun gilt es zu beweisen, dass ich trotzdem schnell Skifahren kann. Ich hatte auch früher nie das Gefühl, dass ich gewinnen muss. Ich will gewinnen.»

So habe sie eher das Gefühl gehabt, es sei bei ihr alles infrage gestellt worden, weil die Resultate nicht immer überzeugend waren. «Manche glaubten, das Skifahren habe nicht mehr den gleichen Stellenwert für mich. Das stimmt aber nicht», so die 27-Jährige.

Welche Bedeutung eine 6. WM-Medaille für Gut-Behrami hätte, erfahren Sie im Video-Interview oben.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Die Tessinerin hat sicher schon einige gute Resultate und Leistungen im Skisport abgeliefert. Ihre jeweiligen Interviews und Analysen nach einem "abverheiten" Rennen, sind aber oft ungeniessbar (fast etwas arrogant und uneinsichtig). Darum erachte ich auch diese Redewendung: "ich muss nicht - ich will gewinnen" (Zitat als Ueberschrift des Artikels), als sehr selbstüberschätzend! Lara Gut soll jetzt einfach die Einsätze fahren und am Schluss wird abgerechnet (Zeiten, Fahrstil, Resultate)!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrik Müller  (P.Müller)
      Sorry, aber die meisten Interviews 10 Sekunden nach einem Rennen sind einfach Chabis. Ausgepumte,Endorphinüberflutete oder obergefrustete Athleten dann zu Interviewen - eine Zumutung.
      Und jede/ jeder Athlet/in will gewinnen. Das ist einfach so, sonst braucht er nicht an den Start. Zu was es am Schluss reicht? Ansporn ist es immer, selbst bei einem Sieg wird es der zweite sein der lockt. Und bei einem schlechteren Abschneiden steigt bei einem Wettkämpfer der Wille für mehr zu tun!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Glücklich weil sie fahren "darf"......es ist nicht zu unterschätzen....Offentlich kommt sie am Start (zu bzw. am Ziel) mit vollem Willen !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ian Köppel  (Diepoldsau)
    Wenn Lara Gut-Behrami am Ende drei (evtl. 4 mit Kombination) Plätze in den Top-30 aufweisen kann, muss man es als gelungene WM abstempeln. Um hier um Siege zu sprechen ist in Betrachtung der bisherigen Leistungen in dieser Saison sehr ambitioniert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Stähli  (Mich)
      Im Super-G zählt sie sicherlich zu den Favoriten. Die Spitze ist hier sehr breit und es gibt sicher 15 Athletinnen die keine Überraschung wären wenn sie eine Medaille holten.
      Und wenn Lara in diesem Super-G der ja als erstes ausgetragen wird ein Erfolgserlebnis hat, wer weiss wie sie v.a. In Abfahrt uns Kombi darauf reagiert.
      Ich bin jedenfalls zuversichtlich und wünsche ihr und allen anderen Swiss-Ski Athleten eine gute WM
      Ablehnen den Kommentar ablehnen