Zum Inhalt springen
Inhalt

«Inspire the World to Ski» Die Ski-WM 2019 ist eröffnet

Bei zweistelligen Minusgraden ist in Are die 45. Ski-WM feierlich eröffnet worden. Bereits am Dienstag gilt es ernst.

Legende: Video FIS-Präsident Kasper eröffnet die Ski-WM in Are abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.02.2019.

Kurz vor 19:00 Uhr erklärte FIS-Präsident Gian Franco Kasper die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften für eröffnet. Unter den Tönen einer einheimischen Folk-Rock-Band waren zuvor die Flaggen aller teilnehmenden Nationen auf die Medal-Plaza geführt worden.

Neben einer Tanzgruppe und der Band «Teddybears», die den offiziellen WM-Song zum Besten gaben, hatte auch Anja Pärson einen Auftritt. Die Schwedin hatte die letzte WM in Are vor 12 Jahren dominiert und drei Gold- sowie eine Bronzemedaille gewonnen.

Es geht Schlag auf Schlag

Bereits am Dienstag steht in Are mit dem Super-G der Frauen die erste Medaillenentscheidung an. Die Männer bestreiten ihren ersten Ernstkampf am Mittwoch. Das detaillierte Programm finden sie hier:

Die Ski-WM in Are dauert bis am 17. Februar. In insgesamt 11 Rennen kämpfen rund 600 Athleten aus 76 Ländern um Edelmetall.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlys Hirt (marlys hirt)
    Mir hat die Berichterstattung mit den Hintergrundinformationen sehr gefallen. Aus meiner sicht standen bei der Eröffnungsfeier die Nationen und die Athleten im Vordergrund - genauso sollte es sein! Und ab jetzt heisst es HOPP
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Mueller (Elbrus)
    Ein organisatorisches Fiasko erster Güte durch die FIS und die Schwedischen Veranstalter. Keine Organisation NULL. Statt Flüge direkt nach Oestersund zu leiten geht alles über Stockholm - wo kein Car nichts vorhanden. Also steigen die in den Zug für weitere 8 Stunden nach Are. Es spricht nicht für die Terminplanung der FIS und auch die Verbände die offensichtlich keine Verantwortung übernehmen, sondern: "jeder organisiert sich selbst". Der kleinste Flughafen Innsbruck machte den besten Job.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max stadler (maxstadler)
    Mich hat diese Eröffnungsfeier nicht begeistert ich hoffe, dass die Schweizer Skifahrer ab Morgen mehr gefallen haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen