Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Slalom in Levi
Aus Sport-Clip vom 21.11.2021.
abspielen
Inhalt

Auch Gisin in den Top 5 Holdener knapp neben Podest – Vlhova doppelt nach

Wendy Holdener fährt im 2. Slalom in Levi auf Rang 4, Michelle Gisin wird Fünfte. Petra Vlhova siegt erneut souverän.

Die Schweizerinnen

  • 4. Wendy Holdener +0,97
  • 5. Michelle Gisin +1,24

Am Samstag hatte Wendy Holdener bei ihrem Comeback nach einer sechswöchigen Pause wegen Brüchen an beiden Händen den starken 7. Platz belegt. Am Sonntag konnte sich die Schwyzerin noch einmal steigern. Nach einem eher verhaltenen 1. Lauf und Platz 9 bei Halbzeit drehte sie in Durchgang 2 gehörig auf. Dank der drittbesten Laufzeit stiess Holdener noch auf Rang 4 vor. Zu einem Podestplatz fehlten ihr 0,21 Sekunden.

«Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ich habe mehr angegriffen, ein bisschen mehr Risiko genommen», zeigte sich Holdener zufrieden. «Meine Hände haben einen guten Job gemacht und jetzt eine Pause verdient.»

Michelle Gisin ging mit guten Chancen auf das Treppchen in die Entscheidung. Die Engelbergerin, im 1. Rennen Achte, hatte am Morgen einen exzellenten 1. Lauf gezeigt und als Dritte nur 0,36 Sekunden auf die Bestzeit verloren. Diese Position vermochte Gisin dann aber nicht zu halten. Sie fiel noch hinter Holdener auf Platz 5 zurück, war aber sehr glücklich mit der Klassierung.

«Ich glaube, meinen 1. Lauf werde ich nie mehr vergessen. Im 2. Durchgang hatte ich dann ein bisschen Mühe mit den Spuren. Aber ein Top-5-Ergebnis ist unglaublich», freute sich die 27-Jährige.

Das Podest

  • 1. Petra Vlhova (SVK) 1:45,22
  • 2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,47
  • 3. Lena Dürr (GER) +0,78

Wie bereits am Samstag war Petra Vlhova auch am Sonntag eine Klasse für sich. Die slowakische Gesamtweltcupsiegerin stellte in beiden Läufen die Bestzeit auf und distanzierte die Konkurrenz um 0,47 Sekunden und mehr. Für Vlhova ist es der 4. Slalomsieg in Levi in Folge. Bereits im Vorjahr hatte sie beide Rennen für sich entschieden.

Das Podest war eine exakte Kopie vom Vortag. Hinter Vlhova reihte sich erneut Mikaela Shiffrin ein. Die Amerikanerin verteidigte ihren 2. Rang trotz eines groben Fehlers im 2. Lauf. Shiffrin muss damit weiter auf ihren 46. Slalomerfolg warten. Mit diesem Meilenstein würde sie Ingemar Stenmarks Rekord für Siege in einer Disziplin egalisieren. Lena Dürr schaffte es als Dritte zum 2. Mal in ihrer Karriere auf ein Slalom-Podest.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 26. Camille Rast +3,59
  • Out nach dem 1. Lauf: Mélanie Meillard (32.), Elena Stoffel, Nicole Good, Carole Bissig (alle ausgeschieden)

Im Gegensatz zum Samstag, als nur Holdener und Gisin den 2. Durchgang erreicht hatte, schaffte es im 2. Rennen auch Camille Rast in die Top 30. Im Final fiel sie noch um 2 Plätze auf Rang 26 zurück. Pech hatte Mélanie Meillard, die den 2. Lauf als 32. um nur 0,18 Sekunden verpasste.

Das weitere Programm

Am kommenden Wochenende stehen in Killington (USA) am Samstag ein Riesenslalom und am Sonntag ein Slalom auf dem Programm. Eine Woche später finden in Lake Louise (CAN) dann die ersten Speedrennen des Winters statt. Am 3. und 4. Dezember gehen 2 Abfahrten über die Bühne, am 5. Dezember ein Super-G.


SRF zwei, sportlive, 20.11.21, 10:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Das sind doch schon einmal Ansagen von den beiden Schweizerinnen. Sozusagen "rekonvaleszent" immer noch Podiumskandidatinnen!
    Das werden spannende Rennen unter den top ten der Frauen wenn sich niemand ernsthaft verletzt.
  • Kommentar von Roli Wyss  (roliwyss)
    Coole Übertragungen aus Levi,
    Danke dafür, habe mich über die spannenden Rennen, das Kommentatoren Team und die schönen Bilder, auch vor und nach dem Rennen, sehr gefreut...
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Traumhaft