Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Team-Event
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen
Inhalt

4. Platz im Team-Event Schweiz schrammt doppelt an der WM-Medaille vorbei

Das helvetische Quartett hat im Team-Event an der WM in Cortina das Glück nicht auf seiner Seite. Norwegen gewinnt vor Schweden und Deutschland.

Die Top-Platzierungen

  • 1. Norwegen
  • 2. Schweden
  • 3. Deutschland
  • 4. Schweiz

Die Schweiz hat in der 9. WM-Entscheidung die 9. Medaille verpasst. Wendy Holdener, Camille Rast, Semyel Bissig und Sandro Simonet unterlagen im kleinen Final des Parallel-Events Deutschland. Im entscheidenden 4. Lauf fehlten Bissig nur 12 Hundertstel, um den 3. Platz zu erreichen.

Video
Schweiz auch im kleinen Final ohne Hundertstelglück
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen

Es wäre für das Schweizer Team, das 2019 in Are triumphiert hatte, deutlich mehr drin gelegen. Ja, sogar der Kampf um Gold oder Silber war in Griffnähe: Im Halbfinal-Duell mit Norwegen waren es mickrige 0,02 Sekunden, die Bissig und Co. den Final-Einzug vermasselten. Die verflixten zwei Hundertstelsekunden hatten bereits Loïc Meillard beim Parallelrennen am Dienstag die Final-Qualifikation vermiest.

Im Achtelfinal hatte das Swiss-Ski-Quartett nach dem Rückzug Frankreichs ein Freilos genossen, im Viertelfinal setzten sich die SchweizerInnen knapp gegen Kanada durch.

Norwegen ist neuer Weltmeister

Zum Team-Weltmeister krönte sich erstmals Norwegen. Die Equipe um Thea Stjernesund, Sebastian Foss-Solevaag, Kristina Riis-Johannessen und Fabian Solheim zwang Schweden mit einem 3:1-Sieg nach Läufen in die Knie.

Dabei sorgte das Duell zwischen Foss-Solevaag und Kristoffer Jakobsen (SWE) für Diskussionsstoff. Jakobsen kam von der Piste ab, wodurch er Foss-Solevaag offenbar irritierte. Der Norweger verpasste dadurch ein Tor und verwarf die Hände. Jakobsen brachte den Sieg ins Ziel. Die Rennleitung entschied im Nachhinein jedoch, den Lauf zu wiederholen – mit dem besseren Ende für Norwegen.

Österreich, das im Vorfeld zu den Top-Favoriten gezählt hatte, scheiterte bereits im Viertelfinal. Der Rekordweltmeister in dieser Disziplin zog gegen die Schweden den Kürzeren.

Die Strecke

Aufgrund der gestiegenen Temperaturen war die Strecke weich. Und mit jeder Fahrt wurde sie mehr in Mitleidenschaft gezogen. Wie schon am Vortag entpuppte sich die rote Strecke als schneller als die blaue.

So geht's an der WM weiter

Am Donnerstag duellieren sich die Frauen im Riesenslalom. Den 1. Lauf können Sie auf SRF zwei und in der Sport App ab 9:40 Uhr verfolgen. Die Entscheidung fällt ab 13:10 Uhr. Der Männer-Riesen findet am Freitag statt (1. Lauf ab 9:40 Uhr, 2. Lauf ab 12:50 Uhr).

SRF zwei, sportlive, 17.2.2021, 12:00 Uhr ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

72 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam Meier  (tsam39947)
    Die Teamaufstellung der Schweizer ist unverständlich. Sollte man da nicht mit den stärksten Riesenslalom-Fahrerinnen und -Fahrern der Saison an den Start gehen?! Das wären nach Weltcup-Punkten mit deutlichem Abstand Odermatt (400 Punkte) und Meillard (245 Punkte) bei den Herren und Gisin (312 Punkte) und Gut-Behrami (259 Punkte) bei den Damen. Bissig (35 Punkte), Simonet (0 Punkte), Holdener (47 Punkte) und Rast (10 Punkte) liegen deutlich zurück. Wie kommt man somit zu dieser Teamaufstellung?
  • Kommentar von Peter Nietlispach  (Gapeni)
    Ein Skistar und dan die dritte Liga ! Was soll das, die Männer haben morgen frei ! Wieso nicht die Stars im Einsatz, begreife ich nicht ! Die arme Wendy, da hätte ich auch kein Mumm! Die Trainer sind schon sehr hochnäsig, zu sage, dass einzelne Rennen ( Goldmedaillen) besser sind als andere ! Für uns Zuschauer ist es eine Qual zum zu schauen ! Dazu der Slalom Trainer, der bei der Kombination Slalom so scheisse aussteckte, mit fallen, nicht Fairness, es ist eine Kombination da hat es Speedfahrer
  • Kommentar von Keller Beat  (BeatKeller)
    mit diesem format wird es wohl definitiv nichts. Eine Piste ist viel langsamer und es kommt dann jeweils nur auf die besten 2 an. Das ist weder spannend noch sportlich, so bringt das nichts.
    Auch die Rennen von gestern, was sollte das. wer zuerst auf rot war hatte schon verloren, hat einen Vorsprung rausgefahren der gekürzt wurde, im Rerun gabs dann keine Kürzung. In den Final kam eine mit 0 Vorsprung, gäbe es da keinen Zielfilm? wie in der Leichtathletik? Zum Glück erhielten beide 2 Gold