Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News zur Ski-WM Abtausch in der Kombi – Gut-Behrami und Corinne Suter verzichten

Bereits vor dem Auftakt hat das geplante Programm eine Änderung erfahren.
Legende: Spielt das Wetter mit? Das Kombi-Programm bei den Frauen wurde bereits angepasst. imago images

Kombi der Frauen: Zuerst Slalom, dann Super-G

Bereits vor dem Auftakt in die Ski-WM hat das geplante Programm eine erste Änderung erfahren. Sie betrifft die Kombination der Frauen am Montag. Aufgrund der Wettervorhersagen entschieden sich die Organisatoren zusammen mit der FIS, den Slalom dem Super-G vorzuziehen. In Cortina d'Ampezzo werden in der Nacht auf Montag und in der ersten Tageshälfte Schneefälle erwartet. Die WM wird damit neu um 11:00 Uhr mit dem Kombi-Slalom eröffnet, der Super-G folgt ab 14:30 Uhr. Das Rennen git es live auf SRF zwei sowie in der Sport App.

Gut-Behrami und Corinne Suter verzichten auf Kombi-Start

Die Programmänderung hat auch Auswirkungen auf das Schweizer Team. Weil der Super-G erst am Nachmittag stattfindet, verzichten Lara Gut-Behrami und Corinne Suter auf einen Start. Beide hätten die Kombi dazu genutzt, um im Hinblick auf den Super-G vom Dienstag eine zusätzliche Trainingsfahrt zu absolvieren. Einen der freigewordenen Plätze könnte Jasmina Suter besetzen. Weil die Schweiz mit Wendy Holdener die Titelverteidigerin stellt, stünden 5 Startplätze zur Verfügung. Nebst Holdener sind fix Michelle Gisin und Priska Nufer gemeldet.

Video
Aus dem Archiv: Holdener wird 2019 in Are Kombi-Weltmeisterin
Aus sportaktuell vom 08.02.2019.
abspielen

Technikerinnen-Trainer Prenn fällt aus

Die Schweizer Technikerinnen müssen an der WM in Cortina d'Ampezzo ohne Gruppentrainer Alois Prenn auskommen. Der Südtiroler ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Prenn lieferte beim letzten Corona-Test vor dem Auftakt am Montag ein positives Resultat ab und wurde in eine zweiwöchige Isolation geschickt. Dies teilte der Schweizer Alpinchef Walter Reusser mit. Im besten Fall kann Prenn seine Schützlinge im Slalom am 20. Februar, am letzten Wettkampftag der Frauen, noch vor Ort unterstützen.

SRF zwei, sportheute, 06.02.2021, SRF zwei;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Johnny Hess  (JohnnyHess)
    Finde es gut dass zuerst der Slalom ist. Dass die FahrerInnen als auch im Weltcup in der Kombi bei der Abfahrt/SuperG dabei waren und nachher im Slalom nicht fuhren führte schon immer zu Diskussionen.
    Hopp Wendy und Michelle
  • Kommentar von Michel Sutter  (Michel Sutter)
    Die Schweiz SkifahrerInnen tun gut daran, nicht mit hohen Erwartungen an die WM zu fahren. Man spricht von 10 bis 11 Medaillen. Wenn da der Erwartungsdruck kommt, werden es sicher wenig goldene. Bei 3 bis 5 Medaillen, sollte man zufrieden sein. Bei 1-3 goldenen sowieso. Die Österreicher und andere Nationen tätigen viel Gold; die Schweiz eher weniger. Ich kann mich täuschen, aber man sollte nicht mit der Erwartung hineingehen, dass die CH sowieso viele Medaillen holt. Einfach geniessen.
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Das ist nicht grad optimal.Dda Gisin in der Setzliste auf Rang 8 ist, wird sie zwischen 8-15 gelost. Damit wird sie schon im Slalom wohl Zeit verlieren. Bleibt nur zu hoffen, das sie die Startnummer 8,9 bekommt.
    Das die Setzliste aus gerade mal 2 Resultaten genommen wird finde ich keine gute Lösung.
    1. Antwort von Raffael Ender  (SnapDragon)
      Ja in der Tat, ausserdem wird es für Speed-Fahrerinnen einfacher einen Rückstand aufzuholen, da eine Speed-Strecke nicht so stark abbaut als eine Slalompiste.
    2. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      @Andreas Hug In der Losgruppe 8-15 sind nebst Gisin auch Nufer und Jasmina Suter. Ideal für Gisin ist es schon nicht, aber Vhlova und Shiffrin müssen noch ein schönes Stück später den Kombi-Slalom bestreiten. Was könnte denn eine bessere Lösung für die Setzliste sein? Die Regel ist nunmal so. In der letzten Saison waren 4 Kombi's geplant, es konnten aber nur 4 durchgeführt werden.