Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ski Alpin Gisin wird Schweizer Meisterin in der Abfahrt

Dominique Gisin hat sich an den Schweizer Meisterschaften in St. Moritz den Titel in der Abfahrt gesichert. Die Engelbergerin siegte nach einer starken Fahrt vor Denise Feierabend und Wendy Holdener.

In der letzten Abfahrt ihrer Karriere in St. Moritz konnte Dominique Gisin nochmals zuoberst auf das Podest steigen. Mit der Siegeszeit von 1:36,75 Minuten nahm die Engelbergerin der zweitplatzierten Denise Feierabend fast 2 Sekunden ab. Wendy Holdener büsste als Dritte bereits 2,30 Sekunden auf Gisin ein. Für die 29-Jährige ist es der erste Titel an Schweizer Meisterschaften.

Caviezel siegt bei den Herren

Bei den Männern ging der Abfahrts-Sieg an Mauro Caviezel. Der Bündner verwies Beat Feuz (+0,35) und Weltmeister Patrick Küng (+0,41) auf die Plätze 2 und 3. Caviezel hatte den Abfahrts-Weltcup in der abgelaufenen Saison auf dem 38. Rang beendet. Als bestes Resultat in der «Königsdisziplin» steht bei ihm in diesem Winter der 12. Rang beim Heimrennen in Wengen zu Buche.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Atefan Arnold , Unterschächen
    Gewisse Herren sollten einfach Ihre Kommentare sein lassen es kommt ja e nichts schlaues dabei raus.
  • Kommentar von jean passant , thun
    Das einzige erfreuliche ist der Titel zum Abschied von Gisin. Das Niveau ist aber ansonsten erschreckend tief. Vielleicht könnten die Gasparin Schwestern nächstes Jahr mit den Langlaufskiern Podestplätze erreichen oder Marie-Therese Nadig gibt ihr Comeback und wird gleich Schweizer Meisterin.
    1. Antwort von Lorenzo Ancona , Riggisberg
      Oh, eine Analyse von passant. Ich möchte noch einmal an diese "Expertenmeinung" erinnern: "Österreich gewinnt den Nationenwettbewerb klar, die Schweiz hat keine Chance"
    2. Antwort von jean passant , thun
      @Ancona. Ich erinnere mich sehr gut. Die Schweiz gewann überraschend den Wettbewerb , der allerdings keinen Schuss Pulver wert ist. Man bekommt zwar 400 Punkte für Nationenklassement, aber da die Schweiz ohnehin nichts zu bestellen hat gegen den Topverband ÖSV sind die Punkte wertlos. Anstatt nur Kommentare zu zitieren, könnten Sie sich selbst einmal äussern. Was denken Sie über die Skinati bei den Herren und Damen von Swiss Ski?
    3. Antwort von Andreas Martini , Hunzenschwil
      Hoi passant ! Dich möchte ich einmal im Starthaus sehen und wissen, ob Du dann immer noch grosse Töne spucken kannst ?!?
    4. Antwort von Resi Weber , Lausanne
      @Andreas Martini, Herr Passant hat am Starthaus sicher nichts vorzuweisen. Jedoch, was die Skinati betrifft bin ich sicher absolut seiner Meinung. Für eine Skination vergleichbar mit Österreich, hat sie leider versagt. Es fehlt an Führung, politischer Förderung, Geld, bezahlbaren guten Trainers, Nachwuchs....
    5. Antwort von enimsaj , ZH
      @Resi Weber: verfolgt man die Österreicher, dann muss man feststellen, dass bei denen auch längst nicht mehr alles rosig läuft. Es wird aktuell viel kritisiert und ich denke zu Recht. Bei den Schweizern denke ich oft, dass es zu sehr um schönes Fahren geht - und Russi ist ein absoluter Befürworter davon... ich wünsch mir für die Schweizer Männer Morrisod zurück. Der beste Trainer, den man aktuell haben kann. Der Verband hätte ihn nie gehen lassen dürfen!
  • Kommentar von Kevin , Zürich
    Weiss jemand, wo es eine komplette Rangliste gibt? :)
    1. Antwort von Lukas , wil
      http://data.fis-ski.com/dynamic/results.html?sector=AL&raceid=80885
    2. Antwort von Resi Weber , Lausanne
      http://www.fis-ski.com/