Ski-News: Kristoffersen vor Gericht abgeblitzt

Henrik Kristoffersen hat im Werbe-Streit mit dem norwegischen Verband eine erste Niederlage erlitten. Und: B-Kader-Fahrerin Chiara Gmür muss ihre Saison verletzungsbedingt beenden.

Henrik Kristoffersen blickt nach oben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Streitet um den Helm-Sponsor Henrik Kristoffersen. Keystone

Henrik Kristoffersen will trotz unterzeichneter Athletenvereinbarung das Recht auf einen eigenen Kopfsponsor erwirken. Einen entsprechenden Antrag des elffachen Weltcupsiegers lehnte ein Gericht in Oslo am Donnerstag jedoch ab. Aufgrund des Konflikts hatte Kristoffersen Mitte November auf einen Start beim ersten Weltcup-Slalom der Saison in Levi verzichtet. Den zweiten gewann er am vergangenen Wochenende in Val d'Isère.

Video «Pinturault out – Kristoffersen siegt» abspielen

Pinturault out – Kristoffersen siegt

1:51 min, aus sportpanorama vom 11.12.2016

Die St. Gallerin Chiara Gmür erlitt im Training eine Schienbeinfraktur am linken Bein. Für die Slalom-Spezialistin ist die Saison zu Ende. Wegen einer ähnlichen Verletzung hatte die 23-Jährige schon im vergangenen Winter vorzeitig kapitulieren müssen. Gmür war in der letzten Saison erstmals im Weltcup gestartet. Anfang Januar sicherte sie sich im Slalom in Santa Caterina mit Platz 20 ihre ersten Punkte.