Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

St. Moritz 2017 «Habe mir einfach eingeredet, Holdeners Fans jubeln für mich»

Demut, Erleichterung und ein paar Tränen: Das sagen die Akteurinnen nach der Entscheidung in St. Moritz.

Wendy Holdener (2.), die demütige Vize-Weltmeisterin:

  • «Ich hätte besser fahren können, ganz klar.»
  • «Mein Ziel ist es, Shiffrin näher zu kommen.»
  • «Es war ein spezieller Moment, im Kopf und im Körper.»
Video
Holdener: «Nicht super, aber trotzdem okay»
Aus sportlive vom 18.02.2017.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 16 Sekunden.

Mikaela Shiffrin (1.), die erleichterte Dreifach-Weltmeisterin:

  • «Ich dachte: Ja, das war glaube ich ganz gut»
  • «Ich habe mir einfach eingeredet, Holdeners Fans jubeln für mich.»
  • «Ich bin endlich so Ski gefahren, wie ich es will.»
Video
Shiffrin: «Aus vielen Gründen ein ganz spezieller Tag» (engl.)
Aus sportlive vom 18.02.2017.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.

Frida Hansdotter (3.), die Tränen der Drittplatzierten:

  • «Es war eine harte Woche vor der WM mit einem Sturz und einer Verletzung.»
  • «Ich fahre seit einigen Jahren gut Ski.»
  • «Die dritte WM-Medaille in Serie fühlt sich grossartig an.»
Video
Hansdotter: «Es bedeutet mir sehr viel» (engl.)
Aus sportlive vom 18.02.2017.
abspielen. Laufzeit 30 Sekunden.

Michelle Gisin (21.), die stolze Verliererin:

  • «Ich hatte diesen Winter viele Rennen, in denen es nicht gepasst hat.»
  • «Ich habe es probiert und es wollte einfach nicht klappen.»
  • «Im Slalom will es seit ein, zwei Jahren noch nicht recht funktionieren.»
Video
Gisin: «Lieber so als runtergurken»
Aus sportlive vom 18.02.2017.
abspielen. Laufzeit 47 Sekunden.

Hans Flatscher (Swiss Ski), der strahlende Chef-Trainer:

  • «Dass Holdener dem Druck so standhält, davor habe ich riesigen Respekt.»
  • «Sie ist bei den ganz Grossen angekommen.»
  • «Diese WM ist ganz, ganz wichtig für die Zukunft des Frauen-Rennsports.»
Video
Flatscher: «Jetzt bin ich brutal erleichtert»
Aus sportlive vom 18.02.2017.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 51 Sekunden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.02.2017, 12:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Rolf Gloor  (Rolf Gloor)
    Chapeau Michelle. Für mich ist das die nächste grosse Championne! Wie sie auf allerhöchstem Niveau Slalom und Abfahr fährt, einfach grosse Klasse. Die grosse Kugel und Medallien sind nur eine Frage der Zeit. Und dann noch diese Einstellung "lieber einen raushauen als einfach runterwürgen" hat mich voll beeindruckt.
  • Kommentar von Erich Singer  (liliput)
    Ja Michelle, vollkommen richtig! Momentan bezahlen sie Lehrgeld. Aber ich bin überzeugt, dass es für sie eines Tages aufgehen wird; den an Talent, Willen und Beharrlichkeit fehlt es ihnen nicht. Kopf hoch und weiter arbeiten; Ihre Zeit wird noch Kommen! Gratulation zum mut und Risiko im WM-Slalom.