Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

St. Moritz 2017 Leitinger: «Wunderschön und megageil»

Neben Marcel Hirscher standen mit Roland Leitinger und Leif Kristian Haugen zwei unerwartete – und entsprechend verblüffte – Namen auf dem Podest. Die Schweizer haderten.

Marcel Hirscher (1.), mit sich und der Welt versöhnt:

  • «Das ist natürlich genau die Medaille, die mir noch gefehlt hat.»
  • «Was den bisherigen Verlauf meiner WM betrifft – Schwamm drüber.»
  • «Pinturault und Schörghofer haben schon keinen schlechten Job abgeliefert.»
Video
Weltmeister Hirscher: «Ein saumässig anstrengendes Rennen»
Aus sportlive vom 17.02.2017.
abspielen

Roland Leitinger (2.), vom eigenen Erfolg überrascht:

  • «Wie ich schon in der Leaderbox gesagt habe – Hallelujah!»
  • «Ich habe mich in der Vergangenheit immer wieder unter Wert verkauft.»
  • «Den zweiten Durchgang erwische ich wirklich brutal.»
Video
Leitinger: «Wunderschön und megageil»
Aus sportlive vom 17.02.2017.
abspielen

Leif Kristian Haugen (3.), vom wilden Ritt erschöpft:

  • «Nach 8 Jahren mein erstes Podest – und gleich an einer WM!»
  • «Es war ein wenig am Limit, aber so muss man fahren.»
  • «Vor dem zweiten Lauf hatte ich Schmerzen in der Magengegend.»
Video
Haugen: «Brutal nervös»
Aus sportlive vom 17.02.2017.
abspielen

Justin Murisier (8.), mit einer Rennhälfte halbwegs zufrieden:

  • «Ein versöhnlicher Ausgang? – Ja und nein...»
  • «Vielmehr lag wohl diesmal einfach nicht drin.»
  • «Im ersten Durchgang hatte ich etwas Pech mit dem Wetter.»
Video
Murisier: «Bin auch ein Gewinner»
Aus sportlive vom 17.02.2017.
abspielen

Gino Caviezel (15.), wollte dem Heimpublikum mehr bieten:

  • «Mein Ärger ist immer noch nicht verflogen.»
  • «Ein Platz in den Top 10 wäre hier zuhause schön gewesen.»
  • «Medaillen konnte man keine erwarten.»
Video
Caviezel: «Mühe mit der Sicht»
Aus sportlive vom 17.02.2017.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.02.2017 09:15 / 12:30 Uhr