Aufholjagd: Fenninger greift fiebrige Höfl-Riesch an

Anna Fenninger ist drauf und dran, Maria Höfl-Riesch die schon fast sicher geglaubte grosse Kristallkugel zu entreissen. Vor dem Saisonfinal auf der Lenzerheide plagt die Deutsche auch noch Fieber.

Maria Höfl-Riesch und Anna Fenninger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rivalinnen Maria Höfl-Riesch und Anna Fenninger posierten am Montag gemeinsam auf der Lenzerheide. EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Frauen-Abfahrt auf der Lenzerheide zeigen wir Ihnen am Mittwoch ab 11:20 Uhr auf SRF zwei live und hier im Stream. Auch mit Radio SRF 3 sind Sie hautnah dabei.

«Kein Abfahrtstraining für mich heute. Fieber und ein böser Husten zwingen mich dazu, im Bett zu bleiben. Ich hoffe, ich kann morgen starten!», teilte die Deutsche am Dienstagmorgen via Twitter mit.

Das liess Fenninger kalt. Im Abschlusstraining zur Abfahrt vom Mittwoch fuhr Fenninger Bestzeit – eine klare Kampfansage. «Ich darf nicht auf sie schauen, ich muss auf mich schauen», sagt die 24-Jährige im Kurier.

Vorsprung von Höfl-Riesch schmilzt

Mit 1180 Punkten führt Höfl-Riesch den Gesamtweltcup zwar noch an. Doch Konkurrentin Fenninger holt mächtig auf. Nach den zwei Siegen in den Riesenslaloms in Are und Höfl-Rieschs 7. Rang im Slalom beträgt der Rückstand der Österreicherin nur noch 29 Punkte.

In Sotschi verwies Fenninger Höfl-Riesch im Super-G bereits auf den zweiten Rang. Nun könnte sie nach ihrem ersten Olympia-Gold auch zum ersten Mal den Sieg im Gesamtweltcup holen.

Das Restprogramm der Ski-Saison 2013/14

Mittwoch,
12. März


Abfahrt

Donnerstag,
13. März


Super-G

Samstag,
15. März


Riesenslalom

Sonntag,
16. März


Slalom