Flatscher: «Podestplätze sind die beste WM-Medizin»

Der Saisonstart ist den Schweizer Ski-Frauen geglückt. Vor allem dank Lara Gut, Wendy Holdener und Corinne Suter. Cheftrainer Hans Flatschers Fazit und WM-Prognose gestaltet sich entsprechend positiv.

Video «Flatschers Startbilanz fält äusserst positiv aus» abspielen

Flatschers Startbilanz fält äusserst positiv aus

2:19 min, vom 7.12.2016

Die Schweizer Frauen-Bilanz kann sich nach 7 Saisonrennen sehen lassen. Verantwortlich für die erfreulichen Resultate zeichneten vor allem 3 Athletinnen: Siegfahrerin Lara Gut (zweimal Erste, einmal Zweite, einmal Vierte), Podestfahrerin Wendy Holdener (einmal Zweite, einmal Dritte) und Fast-Podest-Fahrerin Corinne Suter (einmale Vierte, einmal Siebte).

Entsprechend lobende Worte gibt es von Frauen-Cheftrainer Hans Flatscher für dieses Trio:

  • Zu Gut: «Sie hat bewiesen, dass sie richtig in Form ist. Alle bringen sich ein, um Lara vorwärts zu bringen. Das merkt sie.»
  • Zu Holdener: «Wendy hat einen weiteren Schritt vorwärts gemacht und ist in der Weltspitze angekommen.»
  • Zu Suter: «Corinne ist sehr ehrgeizig und entschlossen. Ich bin zuversichtlich, dass es bald mit einem Podestplatz klappt.»

Gut und Co. stimmen Flatscher auch positiv für die Heim-WM im Februar in St. Moritz: «Gute Platzierungen und Podestplätze sind die beste Medizin für eine WM.»