Michelle Gisin glänzt im Slalom

Michelle Gisin ist beim Nachtslalom in Flachau (Ö) sensationell auf den 9. Rang gefahren. Die 19-Jährige zeigte im 2. Durchgang einen Traumlauf. Ganz oben stand erneut Mikaela Shiffrin (USA).

Michelle Gisin, die jüngere Schwester der Speed-Spezialistin Dominique, bestritt erst ihr 3. Weltcup-Rennen. Mit Startnummer 43 erreichte sie den 2. Lauf als 29. nur knapp.

«Einfach unglaublich! Ich weiss auch nicht, was im Moment gerade abgeht», versuchte Gisin ihren 9. Rang in Worte zu fassen. «Ich wusste, dass im 2. Lauf vieles möglich ist. Deshalb habe ich voll attackiert.»

Laufbestzeit im 2. Durchgang

Im Finale fuhr sie auf frischer Strecke aber wie entfesselt und stellte überragende Laufbestzeit auf. Der Zweitbesten im 2. Lauf, der Schwedin Nathalie Eklund, nahm sie nicht weniger als 7 Zehntel ab. Auch Dominique Gisin, die am Wochenende in den Speed-Rennen von Cortina d'Ampezzo am Start ist, freute sich auf Twitter über die schnellste Laufzeit ihrer Schwester.

Lange hielt Gisin die Führung und überholte auch Wendy Holdener, die ebenfalls stark fuhr und letztlich den 11. Platz belegte. Die Schwyzerin zeigte sich aber nicht restlos zufrieden. «Im 2. Lauf nahm ich ziemlich viel Risiko und fuhr am Limit. Leider schlichen sich so auch ein paar Fehler ein», meinte Holdener.

«Ich brauchte 3 Jahre...»

Sie zeigte aber einmal mehr, dass sie sich in der erweiterten Weltspitze etabliert hat. Holdener fuhr auch im 6. Slalom der Saison in die Punkte. Dass sie in Flachau hinter Gisin nur zweitbeste Schweizerin war, störte sie nicht: «Ich freue mich für Michelle. Ich brauchte 3 Jahre für einen 9. Rang, sie 3 Rennen. Das ist nicht schlecht.»

Shiffrin siegt erneut

Den Sieg sicherte sich wie schon in Zagreb und in Are die Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die 17-Jährige profitierte allerdings vom Ausfall der Halbzeit-Führenden Maria Höfl-Riesch (De). Frida Hansdotter (Sd) und Tanja Poutiainen (Fi) belegten die weiteren Podestplätze.