Zum Inhalt springen

Header

Skifahrerin
Legende: Im Vorjahr nah dran Bernadette Schild musste sich 2018 in Flachau nur von Mikaela Shiffrin bezwingen lassen. Freshfocus
Inhalt

Nachtslalom in Flachau Ein Heimsieg? Eher nicht ...

In Flachau gehören die Österreicherinnen nicht zu den Favoritinnen. Auch für Mikaela Shiffrin gibt es harte Konkurrenz.

Für jede Fahrerin aus dem österreichischen Rennteam ist es ein Genuss, den Nachtslalom in Flachau bestreiten zu dürfen. Unter Flutlicht durch die Stangen zu kurven, getragen vom Jubel Tausender Zuschauer im rot-weiss-roten Fahnenmeer.

Doch der Heimvorteil wiegt nicht schwer genug, um den Rückstand des ÖSV-Slalom-Teams zur Weltspitze zu kaschieren. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache:

  • Den letzten Slalom-Sieg bei den österreichischen Frauen gab es am 30. November 2014 durch Nicole Hosp.
  • In Flachau warten die Gastgeberinnen gar seit Dezember 2011 auf einen Heimsieg. Damals gewann Marlies Schild, seither gab es nur noch einen ÖSV-«Stockerlplatz» auf der Hermann-Maier-Strecke.

Den erwähnten Podestplatz holte sich Marlies' Schwester Bernadette Schild vor Jahresfrist, wo sie sich nur Mikaela Shiffrin geschlagen geben musste. Nach starkem Saisonauftakt mit den Rängen 3 (Levi) und 4 (Killington) geriet die Salzburgerin zuletzt etwas ins Straucheln.

Video
Flachau 2018: Shiffrin siegt vor Schild
Aus sportaktuell vom 09.01.2018.
abspielen

So ruhen die heimischen Hoffnungen auf einen Exploit zur perfekten Zeit auf Katharina Liensberger. Die 21-jährige Vorarlbergerin, die vor genau 3 Jahren in Flachau debütierte, kam in Semmering (4.) und Courchevel (5.) dem Podest schon ziemlich nahe.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Den Frauenslalom von Flachau können Sie am Dienstag live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen. Der 1. Lauf startet um 17:55 Uhr, die Entscheidung gibt es ab 20:40 Uhr.

Hansdotters Lieblingsstrecke

So sind die Favoritinnen im Salzburger Land mit Shiffrin, Petra Vlhova und Wendy Holdener weitgehend die üblichen Verdächtigen. Mit einer Ausnahme: Frida Hansdotter darf auch als ganz heisses Eisen gehandelt werden. Ihre unglaubliche Bilanz aus den letzten 7 Austragungen in Flachau: 2 Siege und 5 weitere Podestplätze.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 7.1.2019, 22:25 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler  (phsp)
    Ich werde mir vegnügt den Nachtslalom anschauen, mit der Hoffnung, dass Wendy Holdener gewinnen wiird.
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Ich teile A. Terrieurs Meinung, dass man trotz des sportlich faszinierenden Rennens über die ökologische Seite eines Nachtslaloms diskutieren sollte. Wobei die in diesem Zusammenhang immer erwähnte Klimaerwärmung ein rein politisches Argument ist. Das Klima war immer Zyklen unterworfen und der Zusammenhang zwischen den durch uns Menschen massiv höher gewordenen Emissionen und einer Erwärmung ist nicht belegt. Unabhängig davon gibt es gute Gründe für Umweltschutz und achtsamen Umgang mit Energie.
  • Kommentar von David wiederkehr  (the Fisch)
    dann Schützen wir die Sport Anlässe