Schweizerinnen dank Lara Gut im Rampenlicht

Für die Schweizer Speedfahrerinnen beginnt am Wochenende in Beaver Creek die Olympiasaison. Neben Lara Gut besitzt Swiss-Ski weitere Kandidatinnen für Top-Resultate - zumal die Vorbereitung für einmal plangemäss über die Bühne gegangen ist.

Lara Gut präsentierte sich zum Saisonauftakt in beneidenswerter Verfassung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Aufwind Lara Gut präsentierte sich zum Saisonauftakt in beneidenswerter Verfassung. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Frauen-Abfahrt in Beaver Creek am Freitag ab 18:40 Uhr. Den Super-G zeigen wir am Samstag ab 19:55 Uhr, den Riesenslalom am Sonntag ab 20:15 Uhr. Alle Rennen werden im Livestream und auf SRF zwei übertragen.

In den letzten Jahren war das Frauen-Team stets von Verletzungspech geplagt worden. Nicht so vor diesem Winter: Grobe Blessuren blieben aus, die Vorbereitung verlief plangemäss. Die Speedfahrerinnen reisten vor über 2 Wochen nach Übersee und bereiteten sich in Copper Mountain auf das verlängerte Rennwochenende in Beaver Creek vor.

Gut in der Pole Position

Nicht zuletzt deshalb erwartet der Schweizer Cheftrainer Hans Flatscher starke Auftritte von seinen Fahrerinnen. Lara Gut hat sich mit ihrem Sieg im Riesenslalom von Sölden und der Bestzeit im 1. Training in Vail in die Favoritenrolle gebracht. Die Tessinerin war auch die einzige Schweizerin, die letzte Saison mit der Abfahrt von Val d'Isère einen Weltcup-Sieg feiern konnte.

Doch Flatscher traut neben Gut auch Dominique Gisin, Fabienne Suter oder Nadja Jnglin-Kamer Top-Resultate zu. Die selektive WM-Strecke von 2015 wird eine erste Standortbestimmung liefern.

Video «Schweizer Speed-Frauen in Copper Mountain» abspielen

Die Schweizer Speed-Frauen beim Training in Copper Mountain

6:11 min, aus sportpanorama vom 17.11.2013