Gisin starker Vierter im 1. Training

Marc Gisin hat im 1. Training zur Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel mit dem starken 4. Rang aufhorchen lassen. Die Bestzeit realisierte der Norweger Aksel Svindal vor Hannes Reichelt (Ö) und Landsmann Kjetil Jansrud.

Marc Gisin war im 1. Training schnell unterwegs. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erfreulich Marc Gisin war im 1. Training schnell unterwegs. EQ images

Marc Gisin, der in Kitzbühel die letzte Chancen für die WM-Qualifikation packen will, verlor als bester Schweizer 1,22 Sekunden auf Aksel Svindal. «Ich muss einfach locker bleiben. In den Trainings gelingt mir das», so Gisin, «und eigentlich gibt es überhaupt keinen Grund, weshalb ich das in den Rennen nicht auch umsetzen könnte. Es stimmt eigentlich alles».

Das Kompliment der Schwester

Diese Leistung löste auch bei Schwester Dominique grosse Freude aus. Auf Twitter gratulierte sie ihrem Bruder zum «grossartigen Trainingslauf auf der Streif».

Als nächstbester Swiss-Ski-Athlet reihte sich Didier Défago auf dem 16. Platz ein (+2,09 Sekunden). Aus allen Traktanden fiel Carlo Janka, der mit über 5 Sekunden Rückstand Rang 44 belegte.

400 Weltcup-Punkte zu vergeben

In Kitzbühel stehen am kommenden Wochenende drei Rennen auf dem Programm. Am Freitag findet ein Super-G, am Samstag die legendäre «Hahnenkamm»-Abfahrt und am Sonntag ein Slalom statt. Dazu ergeben die kombinierten Wertungen aus Abfahrt und Slalom noch eine klassische Kombination.

Resultate 1. Training

Kitzbühel (Ö). Erstes Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag: 1. Aksel Lund Svindal (No) 1:59,34. 2. Hannes Reichelt (Ö) 0,25 zurück. 3. Kjetil Jansrud (No) 0,66. 4. Marc Gisin (Sz) 1,22. 5. Erik Guay (Ka) 1,23. 6. Travis Ganong (USA) 1,30. Ferner: 11. Dominik Paris (It) 1,65. 16. Didier Défago (Sz) 2,09. 20. Vitus Lüönd (Sz) 2,21. 21. Christof Innerhofer (It) 2,22. 29. Patrick Küng (Sz) 2,79. 39. Silvan Zurbriggen (Sz) 3,60. 44. Carlo Janka (Sz) 5,18. 47. Sandro Viletta (Sz) 6,59. 50. Marc Berthod (Sz) 8,36. - Ausgeschieden u.a.: Klaus Kröll (Ö) und Andrej Jerman (Sln).