Kristoffersens Hattrick oder Hirschers Revanche?

Wenn in Zagreb der 4. Slalom der Saison über die Bühne geht, blickt die Ski-Welt auf das Duell der Dominatoren Henrik Kristoffersen und Marcel Hirscher. Für wen stehen die Vorzeichen besser?

Henrik Kristoffersen  und Marcel Hirscher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Fokus Henrik Kristoffersen (l.) steht Marcel Hirscher derzeit vor der Sonne. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

Den Slalom in Zagreb können Sie ab 14:40 Uhr live auf SRF zwei und online mitverfolgen. Der 2. Durchgang folgt ab 17:50 Uhr.

Es sind derzeit Welten, welche Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen von ihren Konkurrenten im Slalom-Weltcup trennen. Der Sieg dürfte auch beim 4. Saisonslalom in Zagreb über die beiden Dominatoren führen. Doch wer hat die besseren Karten? Und können die Schweizer mitmischen?

Was bisher geschah

Den ersten Slalom der Saison entschied Hirscher in Abwesenheit Kristoffersens mit über einer Sekunde Vorsprung für sich. Die beiden weiteren Duelle im Stangenwald gewann jeweils der Norweger – unmittelbar vor Hirscher. Dabei gelang es keinem anderen Fahrer, auf das Spitzenduo weniger als eine Sekunde zu verlieren.

Mister Konstant und die Hoffnung auf ein Déja-vu

Es geht auch um unglaubliche Serien, um deren Fortsetzung Hirscher und Kristoffersen antreten. Der Österreicher fuhr in allen 7 technischen Bewerben der Saison aufs Podest (2 Mal 1., 5 Mal 2.). Sein Herausforderer hofft auf den Slalom-Hattrick – und ein Déja-vu: Im Januar des Vorjahres gewann Kristoffersen 4 von 5 Torläufen. Nur in Santa Caterina musste er als 2. Hirscher den Vortritt lassen.

Zagreb-Experte Hirscher

Kristoffersen hat mit der kroatischen Hauptstadt noch eine Rechnung offen: 2015 schied der 22-Jährige aus, 2013 reichte es für den 15. Platz. Für Hirscher hingegen scheint Zagreb ein enorm gutes Pflaster zu sein: Die letzten 3 Slalom-Austragungen gewann der Führende im Gesamtweltcup allesamt.

Pechvogel Aerni scheitert in Madonna di Campiglio

1:10 min, vom 22.12.2016

Schweizer Exploit? Wieso nicht...

Das Swiss-Ski-Team darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen. Einerseits zeigte beim äusserst konstanten Daniel Yule die Formkurve mit dem 6. Platz beim Nachtslalom in Madonna di Campiglio nach oben. Andererseits zeigte der an selber Stätte kurz vor dem Ziel ausgeschiedene Luca Aerni: Bringt er beide Läufe ins Ziel, ist gar ein Podestplatz möglich.

Wer siegt in Zagreb?

  • Kristoffersen macht den Hattrick perfekt

    55%
  • Hirscher gelingt die Revanche

    21%
  • Für einmal siegt ein lachender Dritter

    24%
  • 803 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.16, 10:20 Uhr