Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Küng triumphiert am Lauberhorn

Schweizer Feiertag am Lauberhorn: Patrick Küng hat die verkürzte Abfahrt in Wengen gewonnen und damit seinen 2. Weltcupsieg gefeiert. Der Glarner verwies Hannes Reichelt und Aksel Svindal auf die Plätze.

Weil im oberen Streckenteil der berüchtigte «Guggi-Föhn» (ein starker Bergwind) blies, hatte der Start der Abfahrt nach unten verlegt werden müssen. Die Fahrer nahmen die nur noch 2,7 statt 4,5 km lange Strecke unterhalb der Minschkante in Angriff. Die Laufzeit verkürzte sich um rund eine Minute.

Knapper Vorsprung

Mit 1:32:66 Minuten bewältigte Küng die Sprintabfahrt am schnellsten. Der mit Nummer 12 gestartete Glarner zeigte eine nahezu fehlerfreie Fahrt und erwischte das Ziel-S hervorragend.

Hannes Reichelt (Ö) kam bis auf 6 Hundertstelsekunden an Küng heran, Aksel Svindal (No) muss sich mit nur 7 Hundertsteln Rückstand mit dem 3. Platz begnügen. Das Feld lag nahe beisammen: 15 Fahrer wiesen einen Rückstand von unter einer Sekunde auf.

Küng in Olympia-Form

Küng hatte erst vor 6 Wochen beim Super-G in Beaver Creek seinen 1. Weltcupsieg gefeiert. Insgesamt sind dem formstarken 30-Jährigen in dieser Saison schon fünf Top-10-Speedergebnisse gelungen. Er gilt damit als eine der grossen Schweizer Olympia-Hoffnungen.

Legende: Video Janka verliert Ski im Ziel-S abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.01.2014.

Janka im Pech

Didier Défago und Beat Feuz belegten ex-aequo den 10. Rang. Grosses Pech hatte Carlo Janka, der im Ziel-S den linken Ski verlor.

4. Schweizer Sieg in 6 Jahren

Mit Küngs Sieg setzt sich das gute Abschneiden der Swiss-Ski-Fahrer an ihrem Heimrennen fort. 2009 hatte Didier Défago am Lauberhorn gewonnen, 2010 Carlo Janka und 2012 Beat Feuz.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, H
    Ist ihm von Herzen zu gönnen! Gibt auch Zuversicht für die ganze Mannschaft. Mich ärgern aber die Medien, die ihn jetzt überall beklatschen & bejubeln, sich für ein Interview um ihn reissen, aber letzte Saison, wurden er und alle unsere Athleten von eben diesen Medien verhöhnt und verspottet. Klar, muss er für die Sponsoren alle diese Termine wahr nehmen, aber vielleicht denkt er im Stillen: Ihr könnt mich mal!" Ich würde es tun!:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jack Vincent, Luzern
    Why do you cut the video feed at the 29-second mark, and pick it up at the 59-second mark? Those 30 seconds are some of the best in the Lauberhorn. Thank you.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Im "hohen" Alter von 30 Jahren endlich der erste Abfahrtssieg - super! Keiner hat diesen Sieg mehr verdient als Paddy Küng. Hoffentlich ist ihm damit der Knopf endgültig aufgegangen und er legt in den 30ern noch eine Cuche-mässige Karriere hin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen