Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Ligety deklassiert Konkurrenz in St. Moritz

Ted Ligety hat den Riesenslalom in St. Moritz überlegen gewonnen. Der Amerikaner setzte sich bei schwierigen Sichtbedingungen mit über eineinhalb Sekunden Vorsprung vor Marcel Hirscher (Ö) durch und feierte seinen 21. Weltcupsieg.

Ligety, der bereits nach dem 1. Lauf deutlich in Führung gelegen hatte, baute seinen Vorsprung in Durchgang 2 noch aus und siegte 1,51 Sekunden vor dem Österreicher Marcel Hirscher. Dritter wurde der Franzose Alexis Pinturault (+1,69 Sekunden).

Ligety rechtzeitig in Topform

Für Ligety war es der 4. Saisonsieg. Nach einem starken Auftakt in den Winter war es dem Amerikaner zwischenzeitlich nicht mehr nach Wunsch gelaufen. Erst Mitte Januar kehrte Ligety in die Erfolgsspur zurück, als er in Wengen zum ersten Mal überhaupt eine Weltcup-Superkombination gewinnen konnte. Mit dem Triumph in St. Moritz hat der 29-Jährige nun definitiv bewiesen, dass er rechtzeitig für die Olympischen Spiele in Topform ist.

«Diese Saison war nicht immer leicht für mich, ich hatte einige sehr unglückliche Rennen. Dieser Sieg gibt mir noch einmal sehr viel Selbstvertrauen für Sotschi», erklärte Ligety.

Janka weit zurück

Von den Schweizern schaffte nur Carlo Janka als 25. den Sprung in den 2. Lauf. Dort konnte sich der Obersaxer bei zeitweise dichtem Nebel jedoch nicht mehr wesentlich steigern und beendete das Rennen mit einem Rückstand von 6,04 Sekunden auf Platz 24.

Elia Zurbriggen, Mauro Caviezel und Thomas Tumler verpassten die Qualifikation für den 2. Lauf. Marc Berthod, Gino Caviezel und Justin Murisier schieden in Durchgang 1 aus.

16 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Hagmann, Erlenbach
    Eigentlich sollten nur diejenigen nach Sotschi dürfen, die mal einen Podestplatz erreicht haben, das wären Gut, Küng und Defago, Schluss. Die andern gehen jetzt einfach mit, auf Kosten von Swiss Ski, um ein wenig Urlaub zu machen. Es wird bei den Alpinen kaum so viel Medaillen geben, wie man schon wieder im voraus mitgeteilt hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, H
      @U. Hagmann: Wenn nach Ihren Kriterien nur hingehen dürfte, die einen Podestplatz erreicht haben, gäbe es gar keine Spiele aus Mangel an Athleten! Auch nicht in den anderen Wintersport-Disziplinen. Persönlich finde ich es sehr übel, wenn Sportlern, welche diese Saison noch keine Siege für sich verbuchen können zu unterstellen, sie gingen nur für Urlaub auf Kosten Dritter mit. Alle wollen Medaillen gewinnen. Und hätten Sie Freude daran, wenn man Sie zum Opfer übler Nachrede machen würde?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    @WE. Gut gefahren ist das RS-Team eigentlich nie. Janka profitierte in NA von den besonderen Verhältnissen, seither hat er in den hintersten Regionen Pünktchen gesammelt, mehr nicht. Der Rest fährt gut im EC, aber für die OS ist das keine Referenz. Janka ist im RS auch nicht Aussenseiter, denn ein solcher muss mal "explodieren" können, Janka wird konservativ runterkurven , ihm fehlt die "Rennintelligenz", das wird nichts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, H
      @J. Passant: War Janka im RS nicht Olympia-Sieger? Vielleicht fehlt ja mir die Intelligenz, wenn für mich "Rennintelligenz" darin besteht, den Verhältnissen angepasst zu fahren & nicht einfach für einen Sieg zu viel zu riskieren. Aber jeder geht dahin, um wenn möglich aufs Podest zu fahren. Daher finde ich Ihre Unterstellung betreffend Janka & dem Gros der Mannschaft betreffend hintersten Rängen schon sehr kurzsichtig! Also gut informiert sind Sie nicht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von W. E, H
      Teil 2: Betreffend Aussenseiter gibt es ja nicht nur Schweizer-Athleten! Wenn sie aber zu den Siegern zählen täten, umso schöner!:-) Und eben, hauptsächlich bei WM & Olympia braucht es zum Können noch viel mehr Glück, denn eine zweite Chance für eine Medaille gibt es nicht. Und wenn dann zusätzlich die Tagesform nicht stimmt, hat dann eben eventuell ein Aussenseiter Glück & holt sich die Medaille.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Janka hat im unteren Teil der Strecke Zeit eingebüsst. Woran es gelegen hat wird er & seine Betreuer wissen. Blöde Kommentare sind deshalb völlig überflüssig, denn fahren sie gut, bleiben diese Stimmen stumm. Mich freut, dass alle heil herunter gekommen sind & sich bei diesem letzten Rennen nicht noch verletzt haben. Betreffend Ligety hat er diese Saison ebenso viele Ausfälle wie er durchkommt. Er fällt also auch konstant aus & wird vermutlich deshalb kein Gold holen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen