Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Machtdemonstration: Hirscher siegt in Levi

Marcel Hirscher hat den Slalom-Auftakt im finnischen Levi auf überlegene Art und Weise gewonnen. Luca Aerni wurde als bester Schweizer Achter.

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö)
  • 2. Michael Matt (Ö) + 1,30 Sekunden
  • 3. Manfred Mölgg (It) + 1,31

Nichts konnte Marcel Hirscher aufhalten: Vor wenigen Tagen litt der Österreicher noch an einer Mittelohrentzündung. Im 1. Lauf hatte er zudem mit extrem schlechten Sichtverhältnissen zu kämpfen. Dennoch stellte der letztjährige Gesamtweltcup-Sieger zweimal die Bestzeit auf und siegte souverän. Mit seinem 40. Weltcupsieg egalisiert der 27-Jährige damit die Marke von Pirmin Zurbriggen.

Landsmann Michael Matt machte den österreichischen Doppelsieg perfekt, Routinier Manfred Mölgg komplettierte das Podest.

Die Schweizer

  • 8. Luca Aerni
  • 16. Marc Gini
  • 19. Daniel Yule
  • 22. Ramon Zenhäusern
  • 26. Reto Schmidiger
  • 27. Sandro Simonet

Gleich 6 Schweizer schafften den Sprung in den 2. Lauf. Dort verpasste das junge Team jedoch einen Exploit. Daniel Yule hatte auf Zwischenrang 7 gar Podestchancen, zeigte aber einen verkorksten 2. Durchgang. Dank eines Schlussspurts avancierte so Luca Aerni, der nach dem 1. Lauf lediglich an 14. Stelle gelegen hatte, zum besten Schweizer. Sandro Simonet durfte sich mit Startnummer 65 gleich im ersten Weltcup-Rennen über Punkte freuen.

Henrik Kristoffersen lacht mit Sonnenbrille in die Kamera.
Legende: Nicht dabei in Levi Henrik Kristoffersen Imago

Der Abwesende

Der grosse Abwesende beim Auftakt der Techniker war ausgerechnet der letztjährige Slalom-Dominator und Disziplinen-Sieger Henrik Kristoffersen. Der 22-Jährige streitet mit dem norwegischen Verband um einen Helmsponsor – und verzichtete schliesslich auf den Start.

Das weitere Programm

Nach dem Riesen in Sölden und dem Slalom in Levi brechen die Fahrer nun nach Übersee auf. In Lake Louise (26. und 27.11.) und Beaver Creek (2.-3.12.) werden vor allem die Speed-Spezialisten auf ihre Kosten kommen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.11.2016, 9:50 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Stoessel (Kommentierer)
    Verstehe ich nicht :"Im 1. Lauf hatte er zudem mit extrem schlechten Sichtverhältnissen zu kämpfen." Nur weil Hirscher als Einziger demonstrativ auf die Brille zeigte am TV? Es hatten Alle die gleichen Verhältnisse...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Bravo! Gut gemacht! Da kann man doch sehen, dass während des Sommer fleissig gearbeitet worden ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Gutes Team Resultat, doch irgendwie hat man das Gefühl es wäre mehr möglich gewesen. Doch im grossen und ganzen können wir sehr Zufrieden sein, ausser mit der Leistung von Schmidiger, bei Ihm geht es einfach nicht Richtig vorwärts. Aerni Gini & besonders Simonet waren ein Lichtblick. Yule hatte nicht gerade den besten Tag und Zenhäusern Leistung kann man mit genügend bezeichnen. Hatte bei einigen das Gefühl das Sie noch was verkrampft sind. Doch Sie haben mal ein Resultat und das kann befreien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen