«Never give up»: Robby Kelleys 30-Sekunden-Rückstand

Robby Kelley stammt aus einer wahren Skifahrer-Familie. Nur so ist es zu erklären, dass der 25-jährige im 1. Lauf des Weltcup-Slaloms von Santa Caterina 30 Sekunden lang den Hang hochkraxelte, nur um einen halben Lauf unter Trainingsbedingungen zu absolvieren.

Kelley entstammt der US-Skifahrer-Dynastie Cochran-Kelley aus Vermont, die zahlreiche Spitzenfahrer hervorgebracht hat. Sein 4 Jahre älterer Bruder Tim verpasste den 2. Lauf in Santa Caterina um eineinhalb Sekunden. Seine 8 Jahre ältere Schwester Jessica ist nicht mehr aktiv.

Alle sind sie die Kinder von Lindy Kelley-Cochran, die in den 1970er-Jahren mit einem Weltcup-Podestplatz und Rang 6 bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck auf sich aufmerksam machte. Jimmy Cochran, Cousin der Kelley-Geschwister, fuhr zwischen 2005 und 2009 fünf Top-10-Plätze heraus.

Das fehlt Robby Kelley bisher noch. Zweimal fuhr er bisher in die Punkte (beide Male in Adelboden). Einen Titel für besondere Beharrlichkeit hat er sich mit seiner Zurücksteige-Aktion von Santa Caterina sicherlich verdient.