Reichelt siegt – Défago und Janka in Top 10

Hannes Reichelt hat den Super-G in Beaver Creek gewonnen. Der Österreicher setzte sich klar vor dem Norweger Kjetil Jansrud und dem Franzosen Alexis Pinturault durch. Bester Schweizer war Didier Défago auf Rang 7, Carlo Janka wurde 9.

Reichelt zeigte auf der anspruchsvollen WM-Strecke von 2015 als einziger eine nahezu perfekte Fahrt und sicherte sich überlegen seinen 8. Weltcupsieg. Im Ziel wies der Österreicher einen Vorsprung von 0,52 Sekunden auf Kjetil Jansrud auf.

Der Norweger musste sich damit nach drei Siegen in Folge wieder einmal geschlagen geben. Dritter wurde der französische Riesenslalom-Spezialist Alexis Pinturault (0,62 Sekunden zurück).

Interview mit Didier Défago

1:09 min, vom 6.12.2014

Défago mit ärgerlichem Fehler

Bester Schweizer war Didier Défago. Der Walliser war auf dem Weg zu einem Podestplatz, als ihm kurz vor dem Ziel ein zeitraubender Fehler unterlief. Mit 0,99 Sekunden Rückstand belegte er den 7. Platz. Ebenfalls in die Top 10 schaffte es Carlo Janka, der sich auf Rang 9 einreihte (1,03 Sekunden zurück). Für eine Überraschung sorgte Thomas Tumler. Der Samnauner fuhr als 13. zum ersten Mal in seiner Karriere unter die besten 15.

Beat Feuz (23.), der am Freitag mit Platz 2 in der Abfahrt überzeugt hatte, vergab eine bessere Klassierung wegen einem Fehler im Schlussteil und verpasste die Top 20 ebenso wie Sandro Viletta (22.) und Marc Gisin (32.).

Küng nicht im Vollbesitz der Kräfte

Vorjahressieger Patrick Küng schied wie schon in der Abfahrt aus. Der Glarner litt sowohl mental als auch physisch an den Folgen seines «Beinahe-Sturzes» vom Freitag. «Ich spüre mein Knie, das ich etwas zu fest belastet habe. Auch im Kopf muss ich es verarbeiten. Das ist gar nicht so einfach, wenn man die Zeitlupe gesehen hat», erklärte Küng nach dem Rennen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.12.14, 18:55 Uhr