Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Schweizer Hoffnungsträger – offene Ausgangslage

Am Sonntag steht in Levi der erste Männer-Slalom der Weltcupsaison auf dem Programm. Hier gibt es die wichtigsten Fakten zum Rennen im Norden Finnlands.

Daniel Yule fährt einen Rechtsschwung.
Legende: Will in Levi etwas reissen Daniel Yule. Imago

Die Schweizer

Die grössten Schweizer Trümpfe sind Luca Aerni und Daniel Yule. Aerni sorgte im letzten Winter als 5. in Madonna für das beste Schweizer Weltcup-Resultat im Slalom. «Stärker und explosiver», sagt er, sei er geworden, zudem bereite ihm der Rücken derzeit keine Probleme. Aerni litt vor zwei Jahren unter einer Diskushernie.

Der nominell stärkste Fahrer im Slalom-Team von Swiss Ski bleibt aber Yule. «Er ist der Konstanteste von uns», sagt Aerni über seinen Kollegen. Letzte Saison fuhr Yule regelmässig in die Top 15, die Bestmarke war Platz 6 in Santa Caterina. Dass mehr möglich ist, stellte er beim Final in St. Moritz unter Beweis. Dort führte Yule bei Halbzeit erstmals in seiner Karriere, büsste dann aber noch zehn Ränge ein.

Legende: Video Kristoffersen gewinnt das bisher letzte Levi-Rennen abspielen. Laufzeit 04:51 Minuten.
Aus sportpanorama vom 16.11.2014.

Der Abwesende

Nicht mit dabei ist der Norweger Henrik Kristoffersen. Der bisher letzte Sieger in Levi (2014) liegt im Clinch mit seinem Verband. Der 22-Jährige will mit einem persönlichen Kopfsponsor und nicht mit jenem des Teams an den Start gehen. Da sich die Parteien nicht einigen konnten, verzichtet Kristoffersen auf den Start in Levi.

Die Favoriten

Ein Blick auf die Siegerlisten der bisherigen Levi-Rennen zeigt, dass es keinen wirklichen Spezialisten für die flache Strecke gibt. In den bisher sieben Rennen gab es sechs Sieger. Einzig Jean-Baptiste Grange konnte sich zweimal durchsetzen (2008 und 2010).

Der Franzose gehört aktuell aber nicht mehr zur absoluten Weltspitze. Einer der meistgenannten Favoriten für den Sonntag ist der Österreicher Marcel Hirscher, Levi-Sieger 2013. Sein Antritt ist aufgrund einer Mittelohrentzündung jedoch gefährdet. Heisse Anwärter dürften auch der Schwede Andre Myhrer und der Deutsche Felix Neureuther sein.

Legende: Video Winter-Wunderland Levi abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.11.2016.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgengespräch, 11.11.16, 6:20 Uhr

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Slalom am Samstag ab 09:50 Uhr auf sämtlichen SRF-Sport-Vektoren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Ich freue mich aufs Rennen. Ich hoffe das besonders Aerni, Zenhäuser & Schmidiger, endlich den Sprung nach vorne machen, ein 2. Lauf muss Pflicht sein. Bei Yule hoffe ich das Er einen Sprung mal aufs Podest schafft auch wenn das sehr schwer werden wird. Von den anderen Schweizern wünsche ich Angriff und Mut, was Raus kommt ist im Moment sekundär. Erfahrung sammeln und vielleicht eine kleine Überraschung. Minimalziel sollte sein 5 Athleten im 2. Lauf, davon einer unter den ersten 10. Viel Glück!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Mit einer S. bei den Frauen & einem H. bei den Männern, ist es im Slalom langweilig geworden. Aber die Schweizer Mädels haben es gestern trotzdem hervorragend gemacht. Jetzt gilt für die Schweizer Jungs ihnen heute nachzurocken! Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen