Weltcup in Adelboden – keine Selbstverständlichkeit

Adelboden ist für viele Skifans aus dem Weltcup nicht mehr wegzudenken. Doch trotz grosser Tradition muss sich das Chuenisbärgli immer wieder behaupten – gegen diverse Widerstände, wie OK-Chef Peter Willen erläutert.

    • 1.
      Schneemangel
      Auch dieses Jahr standen die Rennen lange auf der Kippe. Doch dank immensen Investitionen in die künstlichen Beschneiungsanlagen ist man nicht einmal mehr gross auf Schneefall angewiesen, sondern auf tiefe Temperaturen.
      Video «Willen: «Wir haben aufgerüstet»» abspielen

      Wie will man das Risiko «Schneemangel» möglichst klein halten?

      0:29 min, vom 5.1.2017
    • 2.
      Neue Strecken drängen in den Weltcup
      1989 wollte die FIS die Rennen in der Schweiz reduzieren. Adelboden war ein Wackelkandidat, konnte sich nach heftigen Protesten aber doch behaupten. Im Hinblick auf die nächsten Olympischen Winterspielen drängt der asiatische Markt in den Weltcup. Eine neue Bedrohung für Adelboden?
      Video «Willen: «Müssen jedes Jahr unseren Job machen»» abspielen

      Wie behauptet sich Adelboden gegen mögliche neue Weltcup-Orte?

      0:27 min, vom 5.1.2017
    • 3.
      Strecken-Anpassungen
      Letztmals wurde die legendäre Strecke in Adelboden 2002 mit der Verlegung des Startes modifiziert. Gibt es auch aktuell noch Möglichkeiten, die Strecke anzupassen?
      Video «Willen: «Die Strecke ist keine Autobahn»» abspielen

      Gibt es Möglichkeiten, an der Strecke Änderungen vorzunehmen?

      0:18 min, vom 5.1.2017
    • 4.
      FIS-Auflagen
      Letztmals forderte der internationale Skiverband 2005 Investitionen in die Infrastruktur in Form eines neuen Sessellifts. Es war ein finanzieller Kraftakt. Könnte Adelboden neuerliche Investitionen stemmen, sollte die FIS neue Auflagen herausgeben?
      Video «Willen: «Ich sehe keine möglichen Forderungen»» abspielen

      Gibt es Reserven, um allfälligen FIS-Forderungen nachzukommen?

      0:25 min, vom 5.1.2017

Alllen Widerständen und Bedrohungen zum Trotz sieht Willen das Chuenisbärgli fest verankert im Weltcup und auch für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt. Zudem seien auch von der FIS keine Zeichen zu vernehmen, dass Adelboden in absehbarer Zeit um seinen Platz im Weltcup zittern muss.

Video «Wie sieht die Zukunft der Rennen in Adelboden aus?» abspielen

Wie sieht die Zukunft der Rennen in Adelboden aus?

0:33 min, vom 5.1.2017