Zum Inhalt springen

Header

Video
Günthardt: «Man weiss so wenig über sein Knie»
Aus Sport-Clip vom 16.08.2021.
abspielen
Inhalt

3. Knieoperation bei Federer Günthardt: «Das stimmt mich nicht optimistisch»

Roger Federer muss erneut operiert werden und fällt lange aus. Tennis-Experte Heinz Günthardt analysiert die Situation.

SRF: Heinz Günthardt, wird Roger Federer ein Comeback gelingen?

Heinz Günthardt: Das ist schwierig zu beurteilen, denn man weiss so wenig über sein Knie. Es ist ungewiss, ob es jemals komplett verheilt ist. Auch diesmal ist unklar, was die Diagnose ist. Fakt ist, dass er an Krücken gehen wird. Optimistisch stimmt mich sein letztes Comeback; in Doha und bei den French Open hat er hervorragend gespielt und er brauchte wenig Zeit, um den Tritt zu finden. Entscheidend wird dann aber die Motivation sein. Nach einer langen Pause wieder mit dem Training zu beginnen, ist hart.

Warum tut er sich so schwer, den Rücktritt zu verkünden?

Wahrscheinlich, weil ihm Tennis so viel Spass macht. Überall, wo er antritt, wird er geliebt. Solange er das Gefühl hat, richtig gut Tennis spielen zu können, wird er versuchen zurückzukehren.

Wie gross ist die Chance, dass er noch einmal zurückkehrt?

Das ist auch eine Frage des Wie und Wo. Er wird wieder Tennis spielen, aber es könnte auch nur ein Exhibition Match sein. Ist es auf der ATP-Tour, in einem Major-Turnier, wo es über 5 Sätze gehen kann? Das ist wieder ein anderes Paar Schuhe.

Wenn er zurückkehrt, was können dann noch realistische Ziele sein?

Die grosse Frage lautet: Wird er wieder einmal zu 100 Prozent fit sein? Wenn ja, ist es durchaus realistisch, dass er in einer 2. Woche eines Grand-Slam-Turniers mittun wird. Aber das geht nur, wenn er gesund ist. Nun kommt seine 3. Knieoperation, das stimmt mich nicht optimistisch.

Wie wichtig ist es für Federer, auf dem Platz den Rücktritt zu erklären?

Es ist sicher schöner, in einem vollen Stadion zurückzutreten. Und diese Chance wird sich ihm bieten, auch wenn er nicht an der Tour teilnimmt. Er wird immer die Möglichkeit haben, ein Exhibition Match zu spielen oder sonst bei einer Veranstaltung teilzunehmen. Ich bin zuversichtlich, dass er nochmals vor Fans spielen wird.

SRF 1, Tagesschau, 15.08.2021, 22 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Allemann  (irco)
    Das ist alleine seine Angelegenheit von Roger Federer und lasst ihn jetzt einfach in Ruhe. Ich wünsche ihm, dass er schnell wieder gesund wird
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Nein, Herr Allemann, es ist gar nicht alleine die Angelegenheit von Roger Federer. Er ist eine Person des öffentlichen Interesses und stellt sich auch selber immer wieder in die Öffentlichkeit, bei passenden und bei weniger passenden Gelegenheiten. Diese Publizität, auch jene ausserhalb des Tennisplatzes, hat ihn zu einem steinreichen Mann gemacht, wohl verdientermassen. Deshalb dürfen Meinungsäusserungen anderer Menschen über seine Karriere und deren eventuelles Ende auch publiziert werden.
    2. Antwort von Keller Mägi  (TennisSport)
      @Josef Graf Doch Herr Graf, es ist alleine Roger Federer's Angelegenheit. Er ist wohl eine öffentliche Persönlichkeit, trotzdem kann er über sein Karriereende selber bestimmen, denn EURE Meinung hat weder Hand noch Fuss, da ihr ihn und seine Situation etc. gar nicht kennt. Abgesehen davon, wäre noch besser, wenn er auf einen Herr Graf hören müsste, nur weil ihm (Herrn Graf) etwas nicht passt.
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Wenn RF so etwas in seinem Alter noch unternimmt.....da können wir alle seine Fans auf eine Rückkehr denken....vergessen sollen wir aber nicht, dass sein Rücktritt immer näher kommt.....Toy Toy Roger und and gute und volle Genesung !!!
    1. Antwort von Ariane Moesch  (ariane21)
      Er muss auf sich hören es will ihm zeigen dass alles seine Zeit hat auch bei ihm.Auf demWeg gute Besserung !✊
    2. Antwort von Keller Mägi  (TennisSport)
      Ariane Moesch, er wird auf sich hören (Ärzte, Trainer, Frau etc.), und warum glauben Sie, sollte Roger nicht wissen, dass alles seine Zeit hat? Er allein weiss wann die Zeit vorbei ist. Also keine Sorge. Gefühlt macht es mich traurig, dass es jetzt sein könnte, oder zumindest sehr bald sein wird. Ich und die Tenniswelt, wären happy, wenn wir ihn nochmals sehen werden. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.