77. Turniersieg für Federer

Die Marke ist geknackt: Roger Federer hat Michail Juschni im Final von Halle mit 6:7, 6:3, 6:4 bezwungen und den 77. ATP-Titel seiner Karriere gewonnen. Er zog damit gleich mit der US-Legende John McEnroe.

Der 77. Erfolg ist ein weiterer Meilenstein in der Karriere von Roger Federer. Neu haben nur noch Jimmy Connors (109) und Ivan Lendl (94) mehr Turniersiege auf dem Konto als der 31-Jährige.

Erster Triumph seit 10 Monaten

Bis es soweit war, musste sich Federer aber lange gedulden. Seit 10 Monaten und dem Triumph in Cincinnati hatte der Schweizer kein ATP-Turnier mehr gewonnen. «Wobei es ja nicht so war, dass ich immer schlecht gespielt habe», so Federer im Platzinterview. «Aber andere waren jeweils einfach besser.»

«Der Service rettete mich»

Den 6. Triumph in Halle musste sich Federer während 2 Stunden hart erarbeiten. Der Schweizer präsentierte sich aber vor allem bei eigenem Aufschlag äusserst konzentriert und liess kein einziges Break zu. «Der gute Service rettete mich in brenzligen Situationen. Es war ein hartes Match.»

Juschni ein ebenbürtiger Gegner

Für einen Zweisatzsieg reichte dies nur deshalb nicht, weil auch Juschni stark und im Startsatz nahezu fehlerfrei spielte. So setzte sich der Russe (ATP 29) im Tie-Break mit 7:5 durch.

Diese Pace konnte Juschni im Verlauf des 2. Durchgangs nicht ganz halten. Beim Stand von 3:4 «schenkte» er Federer mit einer Reihe von Fehlern das erste Break der Partie überhaupt.

Auch im Entscheidungssatz reichte dem Schweizer ein einziger Service-Durchbruch, um Juschni im 15. Direktduell zum 15. Mal zu schlagen.