Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Am Mittwoch live bei SRF Federer trifft in Halle auf Auger-Aliassime – Medwedew out

Der Baselbieter misst sich beim Rasenturnier im Achtelfinal erstmals überhaupt mit dem 20-jährigen Kanadier.

Roger Federer.
Legende: Kämpft am Mittwoch um den Viertelfinal-Einzug Roger Federer. imago images

Roger Federer (ATP 8) kriegt es im Achtelfinal beim ATP-Turnier in Halle mit Félix Auger-Aliassime (ATP 21) zu tun. Der 20-jährige Kanadier setzte sich in seinem Erstrundenspiel gegen Hubert Hurkacz (ATP 17) aus Polen durch.

Federer und Auger-Aliassime, der auf den Tag genau 19 Jahre jünger ist als der bald 40-jährige Baselbieter, stehen sich am Mittwoch zum allerersten Mal gegenüber. Die Partie können Sie ab ca. 14:00 Uhr live bei SRF verfolgen.

Djokovic spielt Doppel

Box aufklappenBox zuklappen

Novak Djokovic hat sich im Hinblick auf Wimbledon für eine doch eher unkonventionelle Vorbereitung entschieden. Der frischgebackene French-Open-Sieger wird sich in Mallorca bei einem Doppel-Turnier auf die Rasenunterlage wagen. Wer ihm beim Kampf um den Titel beim Mallorca Country Club zur Seite stehen wird, ist noch nicht bekannt. Neben Djokovic werden auch Dominic Thiem und Nick Kyrgios antreten.

Medwedew bereits ausgeschieden

Für Daniil Medwedew (ATP 2) ist das Turnier in Halle bereits vorbei. Der 25-jährige Russe unterlag Jan-Lennard Struff (ATP 45) in 2 Sätzen 6:7 (6:8), 3:6. Der 31-jährige Deutsche verwertete nach 1:34 Stunden seinen 3. Matchball und feierte damit auf ATP-Tour seinen 1. Erfolg über Medwedew.

Im Achtelfinal trifft Struff auf den US-Amerikaner Marcos Giron (ATP 75). In der Runde der letzten Acht könnte es dann zum Duell mit Federer kommen.

Video
Archiv: Federers Rasencomeback glückt
Aus Sport-Clip vom 14.06.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Schmid  (nattydread)
    Frage an SRF...letztes Mal konnte man das grandiose Halbfinale von Paris zw. Djokovic und Nadal noch bis zum 14.6. in voller Länge auf der Webseite finden.
    Ist das eigentlich bei allen (Tennis-)übertragungen so ?
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Peter Schmid Guten Tag Herr Schmid, die Livestreams von früheren Übertragungen kann man bis auf wenige Ausnahmen jeweils noch 3 Tage bei uns im Live-&Resultate-Center nachschauen. Freundliche Grüsse
  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Federer gewinnt Wimbledon.
    1. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      Vielen Dank für den Humor, tut gut!
    2. Antwort von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
      Tja, sehen Sie, so hat ein Wimbledonsieg Federers am Ende doch für alle sein Gutes.
    3. Antwort von Andreas Bonifazi  (Andreas B)
      Ja, glaube ich auch! Sicher einer der drei Top-Favoriten. Sollte man ja inzwischen gelernt haben, wie das ist mit ihm ...
    4. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Stromberg: und das alles, wo er doch vorher Paris gewonnen hat! - Uff: wäre er doch weiter dort geblieben!
  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Die Federermania wird je länger je weniger genießbar.
    1. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Die Federerphobie aber ebenso. Warum nur haben denn in diesem Forum so viele (überraschenderweise meistens auch noch Schweizer) etwas gegen ihn? Was hat er ihnen denn zuleide getan? Geniessen wir es doch einfach, solange er noch spielt, denn mehr als 1-2 Jahre wird er das wohl nicht mehr tun.
    2. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      Svensk Keinerlei Phobie, nur Gleichgültigkeit.
    3. Antwort von Daniel Häberlin  (Svensk)
      Entschuldigung, aber dass Sie nur aus Gleichgültigkeit die Berichterstattung zu Federer als "Federermania" und als "je länger je weniger geniessbar" bezeichnen und sich sogar extra noch Zeit dafür nehmen, hier dazu einen Kommentar zu schreiben, das nehme ich Ihnen nicht ab. Gleichgültigkeit würde nämlich heissen, dass man die Berichterstattung zu Federer einfach nicht beachtet.
    4. Antwort von Albert Kuhn  (albertkuhn)
      Sie müssen das ja nicht konsumieren, dann kann es Ihnen egal sein. Mir jedenfalls schmeckt es und ich freue mich bereits auf weitere Leckerbissen!