Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ATP-1000-Turnier in Rom Djokovic befreit sich aus heikler Lage

Novak Djokovic hat sich in Rom in extremis in die Halbfinals gerettet. Dort trifft er auf Überraschungsmann Lorenzo Sonego.

Novak Djokovic
Legende: Schaffte die Wende Novak Djokovic. imago images

Nach Rafael Nadal hat sich in Rom auch der topgesetzte Novak Djokovic für die Halbfinals qualifiziert. Gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) setzte sich der Vorjahressieger 4:6, 7:5, 7:5 durch.

Die Partie war am Freitag wegen Regens beim Stand von 6:4, 2:1 (mit Break) aus Sicht von Tsitsipas unterbrochen worden und konnte erst am Samstagmittag fortgesetzt werden. Djokovic gelang dabei die grosse Wende.

Im entscheidenden 3. Satz lag die Weltnummer 1 zweimal mit einem Break im Rückstand. Doch als Tsitsipas zum Matchgewinn aufschlagen konnte, spielte der Serbe seine Stärken aus. Zweimal in Folge nahm er seinem Gegner den Service ab, statt 4:6 hiess es am Ende 7:5 aus Sicht Djokovics.

Sonego hält italienische Fahne hoch

Im Lauf des Abends bestreitet Djokovic auch noch seinen Halbfinal gegen den Italiener Lorenzo Sonego (ATP 33), der überraschend Andrej Rublew (ATP 7) eliminierte.

Im anderen Halbfinal hat der als Nummer 2 gesetzte Rafael Nadal den Amerikaner Reilly Opelka (ATP 47) mit 6:4, 6:4 bezwungen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (pedromulinho)
    Das ist halt Djokovic: ein überragender wenn auch wenig sympathischer Spieler, der drauf und dran ist einen RF-Rekord nach dem Anderen zu brechen. Seine Ausbrüche scheinen sich allerdings im "Alter" zu häufen...ich drücke jedenfalls Sonego fest beide Daumen heute Abend